Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2016

13:39 Uhr

CSU bundesweit?

Mehrheit in Bayern für Auseinanderbrechen der Union

Die Spannungen zwischen den Unionsparteien ist auf einem Höhepunkt: Eine deutliche Mehrheit der CSU-Anhänger würden einen bundesweiten Ableger ihrer Partei unterstützen – ebenso wie die meisten Bürger Bayerns.

Flüchtlingskrise, Sozialpolitik, Europa-Kurs: Viele Themen sorgen derzeit für Streit zwischen CDU und CSU. AFP; Files; Francois Guillot

Streit unter Schwestern

Flüchtlingskrise, Sozialpolitik, Europa-Kurs: Viele Themen sorgen derzeit für Streit zwischen CDU und CSU.

MünchenEin Auseinanderbrechen der Union wäre in Bayern populär – würde aber die CSU ihre absolute Mehrheit kosten. 57 Prozent der bayerischen Bürger und sogar 77 Prozent der CSU-Anhänger würden eine bundesweite Ausdehnung der CSU begrüßen, wie das Umfrageinstitut GMS im Auftrag von Sat.1 Bayern ermittelt hat.

Das im Gegenzug zu erwartende Antreten der CDU in Bayern würde auf weniger Gegenliebe stoßen: 63 Prozent der befragten 1018 bayerischen Bürger lehnten diese Option ab. Dennoch würde die CDU bei einer Landtagswahl in Bayern auf 11 Prozent kommen – und die CSU mit 43 Prozent ihre absolute Mehrheit verlieren. Über eine Trennung der Schwesterparteien CDU und CSU war im Zuge der Flüchtlingskrise spekuliert worden.

CSU macht Druck: CDU sucht nach einer Wahlkampfstrategie

CSU macht Druck

Premium CDU sucht nach einer Wahlkampfstrategie

Vor dem nächsten bundesweite Urnengang rumort es in der Union. Die CDU in den Bundesländern fordert eine klare Profilierung. Die Schwesterpartei CSU will notfalls sogar mit einem eigenen Programm in den Wahlkampf ziehen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×