Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2013

15:37 Uhr

CSU-Urgestein Glos

„Kotzbrocken“-Attacke auf Trittin erzürnt Grüne

VonDietmar Neuerer

ExklusivMichael Glos kehrt der Politik den Rücken, allerdings nicht ohne den Grünen noch die Meinung zu sagen. In gewohnt scharfzüngiger Manier giftet der CSU-Mann gegen Jürgen Trittin. Dessen Parteifreunde reagieren prompt.

Für Michael Glos ist Joschka Fischer top und Jürgen Trittin ein Flop. Reuters

Für Michael Glos ist Joschka Fischer top und Jürgen Trittin ein Flop.

BerlinDer ehemalige CSU-Landesgruppenchef und Bundeswirtschaftsminister Michael Glos ist nicht unbedingt der geborene Diplomat. Glos gilt eher als Rauhbein der deutschen Politik. Vornehmlich beim politischen Gegner setzte er genüsslich seine Fouls an – ohne Rücksicht auf Verluste.  So beleidigte er einst Außenminister Joschka Fischer im Zusammenhang mit der "Visa-Affäre" als "Zuhälter." Später tat ihm das sogar leid und er entschuldigte sich - zähneknirschend.

Jahre später scheint Glos endgültig seinen Frieden mit seinem politischen Intimfeind Fischer zu machen. Dafür hat er sich ein neues Feindbild bei den Grünen auserkoren. "Menschlich ist mir der Fischer lieber als dieser Jürgen Trittin. Das ist der größte Kotzbrocken, den die Grünen haben", sagte Glos der "Leipziger Volkszeitung". Dieser sei bekanntlich ein "Öko-Stalinist" und habe kein Benehmen.

Trittin wollte die Äußerungen des CSU-Politikers auf Anfrage nicht kommentieren. Anders der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck. „Herr Glos hat nicht das Zeug zum Beauftragten für Benimm und bürgerliche Umgangsformen. Herr Glos beweist mit seinen beleidigenden Äußerungen, dass er kein Kotzbrocken ist, sondern nur, dass er keine Manieren hat“, sagte Beck Handelsblatt Online. „Und wenn niemand in seiner Partei ihn darauf hinweist, zeigt dies nur, dass die bürgerlichen Umgangsformen in der CSU auf den Hund gekommen sind.“

Glos scheidet im Herbst aus dem Bundestag aus. In der kommenden Woche wird er von der CSU mit einem großen Empfang in Berlin geehrt, bei dem unter anderem auch Helmut Kohl anwesend sein wird.

Glos hatte maßgeblich dafür gesorgt, dass im Bundestag der Visa-Untersuchungsausschuss gegen den damaligen Bundesaußenminister Fischer eingesetzt wurde. Mittlerweile setze er sich mit Fischer wieder zusammen, sagte er.

Kommentare (62)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.06.2013, 15:08 Uhr

Diplomatie hin oder her, manchmal muss man es aussprechen, sonst erstickt man dran. Deutschland fehlen viel mehr solche Politiker. Man kann es als beleidigend auffassen oder nicht, aber ich finde, solche "Ausbrüche" beleben den politischen Alltag. Merkwürdigerweise regen sich die Betroffenen nicht darüber auf (oder im Falle Tritti(h)n noch nicht) ...... Und machen wir uns doch nichts vor, wo er recht hat, hat er recht.

kritischer_Leser

21.06.2013, 15:16 Uhr

Sorry, wo Glos Recht hat, hat er Recht.

Helmut

21.06.2013, 15:16 Uhr

Leider merken die meisten Menschen nicht, daß Grün uns mit Öko ködert und uns nachher teuren Einheitsbrei serviert. Und dabei werden wir systematisch überwacht, damit niemand aus der Reihe tanzt. Das hatten wir schon zwei mal in Deutschland 1933 - 1945 und im Osten 1949 - 1989..
Die Grünen stehen in Umfragen stabil bei 14 - 16 %, wahrscheinlich sind deren Anhänger blind oder dumm ?
Oder wollen die keine Freiheit ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×