Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2005

13:34 Uhr

CSU-Vize will Bundestagsmandat behalten

Seehofer wird Funktionär beim VdK

Der stellvertretende CSU- Vorsitzende Horst Seehofer übernimmt den Vorsitz beim Sozialverband VdK Bayern. „Ich mache es“, sagte Seehofer dem in Ingolstadt erscheinenden „Donaukurier“. Zuvor hatte der VdK-Landesvorstand dem Blatt zufolge Seehofer als Kandidaten für das vakante Ehrenamt nominiert. Die Wahl soll spätestens Ende März stattfinden. Vom VdK war am Donnerstag zunächst keine Bestätigung zu bekommen.

HB INGOLSTADT.Seehofer war im Streit um den Kompromiss der Union für eine Gesundheitsreform als stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag zurückgetreten. Trotz aller Appelle zur Geschlossenheit hatte der stellvertretende Vorsitzende der CSU den zwischen Parteichef Edmund Stoiber und der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel ausgehandelten Kompromiss wiederholt vehement kritisiert. Durch den monatelangen Streit über das gemeinsame Reformkonzept war in der Öffentlichkeit der Eindruck einer tiefen Zerstrittenheit der Schwesterparteien entstanden. In Umfragen hatte die Union in den vergangenen Monaten stark an Zustimmung verloren.

Als künftiger VdK-Landeschef will er sein Bundestagsmandat und den stellvertretenden CSU-Vorsitz behalten. Parteichef Edmund Stoiber hatte deutlich gemacht, dass dem nichts entgegensteht. Der VdK hatte Seehofer die seit September vakante Führungsposition angeboten. Bei einem ersten Treffen Mitte Januar hatte der frühere Gesundheitsminister grundsätzliches Interesse signalisiert, sich aber zunächst Bedenkzeit erbeten.

Der VdK ist nach eigenen Angaben mit 1,4 Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband Deutschlands. Der bayerische Landesverband ist mit fast einer halben Million Mitgliedern die stärkste Untergliederung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×