Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2012

06:08 Uhr

Defizitabbau

Haushaltslage der Bundesländer verbessert sich

VonAxel Schrinner

ExklusivDie Bundesländer machen deutliche Fortschritte bei der Haushaltssanierung. Bayern und Sachsen gelingt sogar einen Milliardenüberschüsse. Selbst die von Haushaltslöchern geplagte Hauptstadt schreibt schwarze Zahlen.

Die Haushaltslage der Bundesländer bessert sich. dpa

Die Haushaltslage der Bundesländer bessert sich.

DüsseldorfDie Bundesländer haben bis Ende August 4,9 Milliarden Euro mehr ausgegeben, als sie eingenommen haben. Ihr Defizit war damit 3,3 Milliarden Euro geringer als im Vorjahreszeitraum. Dies berichtet das „Handelsblatt“ unter Verweis auf Daten des Bundesfinanzministeriums. Demnach machten immerhin sieben der 16 Länder in den ersten acht Monaten sogar einen Überschuss – Bayern und Sachsen erzielten gar Milliardenüberschüsse.

Der stärkste Defizitabbau gelang Berlin. Nachdem die Hauptstadt im Vorjahreszeitraum noch ein Milliardenloch ausgewiesen hatte, schrieb sie dieses Jahr bislang sogar leicht schwarze Zahlen. Deutlich wuchs dagegen das Etatloch in NRW: Nach einem Defizit von 2,2 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum gab NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans in den ersten acht Monaten 2012 fast 3,3 Milliarden Euro mehr aus, als er einnahm.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.09.2012, 07:18 Uhr

Und trotzdem wird der Bundeshaushalt dieses Jahr einen neuen Rekord bei der Neuverschuldung aufstellen und nächstes Jahr wieder, ganz egal welche Sparmassnahmen wir auch durchführen. Erst wenn wir 100% des Bundeshaushaltes einsparen, können wir Schulden abbauen. Bin gespannt welche Politiker und Staatsangestellte als erstes auf 100% ihres Gehaltes verzichten werden.

Account gelöscht!

28.09.2012, 07:43 Uhr

Haushaltslage der Bundesländer verbessert sich, tolle Überschrift.
Warum steigt der Bundeshaushalt exorbitant, wenn die Steuern sprudeln wie noch nie?
Ist dies nicht nur eine Beruhigungspille vor der anstehenden Bundestagswahl, oder nur ein Ablenkungsmanöver vor den Zahlungen an die EU???
Also lieber Leser, zuerst hinterfragen, was die Macher mit dieser oder anderen Überschriften/Artikeln erreichen möchten.
Vorsicht, Vorsicht!!!

so_what

28.09.2012, 08:35 Uhr

Deutschland:
Kassenmäßiges Finanzierungsdefizit des öffentlichen Gesamthaushalts steigt im ersten Halbjahr um 2,5 Mrd gegenüber dem Vorjahr auf €18,2 Mrd

+++ Einnahmen +1,0% auf €567,3 Mrd, Ausgaben +1,4% auf €585,4 Mrd.
vor 20 Min (08:03) - Echtzeitnachricht

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×