Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2012

04:27 Uhr

Deutschlands Bonität

Schäuble kritisiert Moody's Entscheidung

Nachdem die Ratingagentur Moody's den Ausblick für die deutsche Bonität auf negativ abgestuft hat, äußert nun Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble Kritik. Er erwartet keine steigenden Zinsen durch die Entscheidung.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. AFP

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

BerlinFinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Entscheidung der Ratingagentur Moody's, den Ausblick für die Bonität Deutschlands von stabil auf negativ zu senken, als "falsch" bezeichnet." Natürlich sorgt die Krise in der Euro-Zone für Risiken", sagte Schäuble der Zeitung "Welt am Sonntag". Jedoch profitiere kein Land so sehr von der Gemeinschaftswährung wie Deutschland, fügte er hinzu. Moody's hatte seine Entscheidung unter anderem mit den Risiken der Eurokrise begründet.

Ratingagenturen in der Kritik: „Nicht nachvollziehbare Herabstufungen“

Ratingagenturen in der Kritik

„Nicht nachvollziehbare Herabstufungen“

Nach der Finanzkrise 2008 haben Rating-Agenturen laut einer Studie der Universität St. Gallen die Kriterien für die Schuldnerqualität von europäischen Staaten verschärft und damit eine Abwärtsspirale in Gang gesetzt.

Trotz der Entscheidung der Ratingagentur rechnet Schäuble zudem nicht mit steigenden Zinsen für Deutschland. "Da bin ich schon vor Urlaubsantritt entspannt", sagte er der Zeitung. "Im Übrigen nehmen die Finanzmärkte die Ratingagenturen gar nicht mehr so wichtig, wie man in den letzten Tagen beobachten konnte." Solange Deutschland ein so niedriges Zinsniveau habe, sei es für ihn als Haushaltsminister gut, weil es die Ausgaben senke. "Auf der anderen Seite ist es für den Finanzminister aber auch ein Zeichen, dass die Märkte nicht in Ordnung sind", sagte Schäuble.

Moody's hatte am Montag für die Bonität Deutschlands, der Niederlande und Luxemburgs den Ausblick von stabil auf negativ gesenkt. Die drei Länder, die alle derzeit die Top-Bewertung bei der Kreditwürdigkeit haben, gerieten wegen der "wachsenden Unsicherheit" in der Eurozone ebenfalls in Gefahr, warnte Moody's.

Von

afp

Kommentare (51)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

kalauhi

28.07.2012, 05:50 Uhr

Schon der Ausdruck auf dem Foto sagt alles, lässt einem wirklich alle Haare zu Berge stehen: so etwas ist ein Volksvertreter. Es könnte an manche Bilder aus Norwegen vor einigen Wochen oder den USA in diesen Tagen denken lassen, wenn man diesen fanatischen Gesichtsausdruck ansieht.
"Trotz der Entscheidung der Ratingagentur rechnet Schäuble zudem nicht mit steigenden Zinsen für Deutschland. "Da bin ich schon vor Urlaubsantritt entspannt", sagte er der Zeitung. "Im Übrigen nehmen die Finanzmärkte die Ratingagenturen gar nicht mehr so wichtig, wie man in den letzten Tagen beobachten konnte." Solange Deutschland ein so niedriges Zinsniveau habe, sei es für ihn als Haushaltsminister gut, weil es die Ausgaben senke. "Auf der anderen Seite ist es für den Finanzminister aber auch ein Zeichen, dass die Märkte nicht in Ordnung sind", sagte Schäuble".
Die KLEINEN Leute sind TOTAL egal. Ihre Altersvorsorge ist TOTAL egal. Sie ist schon seit Jahren kein Thema mehr so wie sie mit Riester & Co hochgejubelt und getrickst wurde.
Ansonsten zeugen die Äußerungen von verranter Dekadenz, Ignoranz und schwäbischer Verbissenheit.

Nichthilfreich

28.07.2012, 06:03 Uhr

Ich rufe das Bundesverfassungsgericht auf, diesen Wahnsinnigen davon abzuhalten, das deutsche Volk aus Sturheit und Rechthaberei in den finanziellen Ruin zu stürzen. "Alle Macht geht vom Volke aus" - dieser Grundsatz wird von Schäuble und Merkel systematisch und absichtlich missachtet.

Account gelöscht!

28.07.2012, 06:22 Uhr

Schäuble und Merkel haben maßgeblich dazu beigetragen, daß die Bonität der BRD dahin gesenkt wurde, wohin sie schon seit geraumer Zeit gehört. Moody's hat lediglich das Notwendige mit Verspätung getan.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×