Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2016

23:49 Uhr

Deutschlandtrend

Bürgermehrheit will Steinmeier als SPD-Kanzlerkandidaten

Der Großteil der Bürger hat einen Favoriten für die SPD-Kanzlerkandidatur: Frank-Walter Steinmeier. Zu diesem Ergebnis kommt der Deutschlandtrend für das ARD-„Morgenmagazin“. Für Sigmar Gabriel stimmte nur jeder Dritte.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist laut dem Deutschlandtrend der Favorit, wenn es um die Frage nach der SPD-Kanzlerkandidatur geht. dpa

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist laut dem Deutschlandtrend der Favorit, wenn es um die Frage nach der SPD-Kanzlerkandidatur geht.

BerlinSigmar Gabriel ziert sich, die SPD auch, die Bürger aber haben eine klare Meinung: Im Deutschlandtrend für das ARD-„Morgenmagazin“ halten 58 Prozent der Deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier für den besten SPD-Kanzlerkandidaten.
Jeder Dritte (31 Prozent) würde Parteichef Gabriel 2017 ins Rennen schicken, 26 Prozent stimmen für Martin Schulz. Für Olaf Scholz spricht sich jeder Vierte (25 Prozent) aus, für Andrea Nahles sind es 16 Prozent. Auch unter den SPD-Anhängern liegt Steinmeier mit 69 Prozent klar vor Gabriel (43 Prozent).

SPD-Kanzlerkandidatur: Gabriel freut sich über Konkurrenz

SPD-Kanzlerkandidatur

Gabriel freut sich über Konkurrenz

Wer wird Kanzlerkandidat der SPD? Anderthalb Jahre vor der Bundestagswahl wirbt Parteichef Gabriel für einen Konkurrenzkampf bei den Sozialdemokraten. Ob er sich persönlich daran beteiligen will, ließ er jedoch offen.

Allerdings hat der 60 Jahre alte Steinmeier mehrfach durchblicken lassen, dass er nicht noch einmal für die SPD an vorderster Front in den Wahlkampf ziehen will. 2009 hatte er als Kanzlerkandidat trotz hoher Beliebtheit mit 23 Prozent das schlechteste Nachkriegsergebnis für die SPD zu verantworten.

Gabriel hält einen Mitgliederentscheid für sinnvoll, wenn es mehrere Bewerber bei der K-Frage geben sollte - bislang aber ist in der SPD niemand in Sicht, der dem intern umstrittenen Gabriel die Bürde abnehmen könnte. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die SPD laut Deutschlandtrend auf 21 Prozent (+1).

SPD, SPÖ, Labour, Pasok: Vom Elend der Sozialdemokratie

SPD, SPÖ, Labour, Pasok

Premium Vom Elend der Sozialdemokratie

Die SPD ist nicht allein, auch im Rest der EU leiden die Sozialdemokraten. Die meisten haben sich mit einer ihnen nicht allzu vertrauten Aufgabe verausgabt: Regieren. Jetzt heißt es: Raus aus der Lethargie! Eine Analyse.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×