Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2013

00:56 Uhr

„Deutschlandtrend“

Linksbündnis überholt Schwarz-Gelb

In der letzten ARD-Umfrage vor der Bundestagswahl am 22. September hat das Oppositionslager einen hauchdünnen Vorsprung. Rund die Hälfte der Befragten fände eine große Koalition „gut für Deutschland“.

Würden die Deutschen die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler direkt wählen, käme Merkel auf 49 Prozent der Stimmen, Steinbrück auf 32 Prozent. dpa

Würden die Deutschen die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler direkt wählen, käme Merkel auf 49 Prozent der Stimmen, Steinbrück auf 32 Prozent.

KölnEineinhalb Wochen vor der Bundestagswahl gibt es laut einer neuen Umfrage ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Schwarz-Gelb und dem Oppositionslager aus SPD, Grünen und Linken. Laut der am Donnerstagabend veröffentlichten Vorwahlumfrage des ARD-„Deutschlandtrends“ erreichen Union und FDP zusammen 45 Prozent. SPD, Grüne und Linke kommen demnach auf 46 Prozent.

Den Demoskopen zufolge verliert die Union in der Sonntagsfrage gegenüber der Vorwoche einen Punkt auf 40 Prozent. Die FDP erreicht demnach unverändert 5 Prozent und muss um den Einzug in den Bundestag bangen. Die SPD gewinnt einen Punkt hinzu auf 28 Prozent.

Die Grünen bleiben unverändert bei 10 Prozent, die Linken bei 8 Prozent. Piraten und die Alternative für Deutschland (AfD) würden laut dieser Umfrage mit 2,5 Prozent den Einzug in den Bundestag nicht schaffen.

Ein Kandidat trotzt Wetter und Fettnäpfchen

Steinbrücks Sympathiewerte steigen

Ein Kandidat trotzt Wetter und Fettnäpfchen: Steinbrücks Sympathiewerte steigen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Wenn die Deutschen die Bundeskanzlerin oder den Bundeskanzler direkt wählen könnten, würden sich 49 Prozent für Angela Merkel (CDU) entscheiden (minus 5 im Vergleich zur Vorwoche), 32 Prozent würden SPD-Kandidat Peer Steinbrück wählen (minus 2).

47 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass eine große Koalition aus Union und SPD „gut für Deutschland“ wäre (plus 3 gegenüber Anfang August). 41 Prozent finden, eine rot-grüne Koalition aus SPD und Grünen wäre „gut für Deutschland“ (gleich geblieben). Nach Meinung von 38 Prozent wäre eine Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition aus Union und FDP „gut für Deutschland“ (minus 8).

Dies ist die letzte bundesweite Umfrage, die die ARD vor der Bundestagswahl am 22. September veröffentlicht.

Von

dpa

Kommentare (42)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gastredner

12.09.2013, 22:32 Uhr

Wer jetzt immer noch Rot/Grün wählt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Steuererhöhungsorgie und damit Wirtschafts-Zerstörungs-Orgie vom feinsten. Die einzige Koalition, die Deutschland weiterhin vor Rot-Rot-Grün (und genau das würde bei der Münchhausen Partei kommen) und somit dem sicheren Ruin retten kann ist: CDU/CSU & FDP. Ich weiß, ich weiß...es ist sicherlich nicht alles Gold, was glänzt. Nur alle anderen Alternativen sind noch schlimmer. Viel schlimmer. Das ahnt der Bürger noch nicht mal mehr, was die versteckten Plänge (man muss auch endlich mal in die SPD/Grüne Parteiprogramme gucken) Steuererhöhungspläne wirklich bedeuten würden. Deshalb CDU/CSU & Zweitstimme FDP am Wahltag.

TanteErna

12.09.2013, 22:33 Uhr

Das Politdarsteller Rennen wird echt spannend,
hier kämpfen Pest gegen Cholera. Wer wird gewinnen?
Ich werde jedenfalls nicht auf "alt" bewährtes setzen
und hoffe Lucky Lucke hat Glück, denn alternativlos war gestern!

TanteErna

12.09.2013, 22:36 Uhr

Du solltest wirklich mal deine "Filz"Brille aufsetzen um zu erkennen das du von Pest zu Cholera kommst.
Alternativlos war gestern!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×