Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2016

22:45 Uhr

Deutschlandtrend

Zustimmung für Merkel fällt auf tiefsten Stand seit 2011

Bundeskanzlerin Merkel verliert wieder an Zustimmung in der Bevölkerung. Laut dem jüngsten „ARD“-Deutschlandtrend fällt ihr Wert um weitere zwei Prozentpunkte auf den niedrigsten Stand seit 2011.

Selfie mit der Kanzlerin: Die Zustimmung für Angela Merkel nimmt weiter ab. Reuters

Angela Merkel

Selfie mit der Kanzlerin: Die Zustimmung für Angela Merkel nimmt weiter ab.

BerlinDie Zufriedenheit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat weiter abgenommen. Im am Donnerstagabend veröffentlichten „ARD“-Deutschlandtrend fiel der Zustimmungswert zu Merkel erneut um zwei Punkte auf 45 Prozent. Dies ist ihr niedrigster Wert seit 2011. An der Spitze der Beliebtheitsskala bleibt Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit 73 Prozent (plus zwei).

Auf Platz zwei liegt Finanzminister Wolfgang Schäuble mit 65 Prozent (plus fünf) vor Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit 56 Prozent (plus fünf) und Grünen-Chef Cem Özdemir mit 50 Prozent (minus eins). SPD-Chef Sigmar Gabriel kommt nur auf einen Zustimmungswert von 41 Prozent (plus zwei), CSU-Chef Horst Seehofer auf 44 Prozent (unverändert).

Merkel erklärt Flüchtlings-Strategie: „Rückführungen, Rückführungen, Rückführungen“

Merkel erklärt Flüchtlings-Strategie

„Rückführungen, Rückführungen, Rückführungen“

Ängste aufgreifen und Sorgen ausräumen: Die Kanzlerin hat in einer CDU-Fraktionssitzung das weitere Vorgehen in der Flüchtlingskrise erklärt. Das Wichtigste, so die Kanzlerin, sei die „Rückführung“.

In der sogenannten Sonntagsfrage verliert die CDU/CSU einen Punkt auf 33 Prozent. Die SPD verbessert sich um einen Punkt auf 23 Prozent. Die AfD legt um zwei Punkte zu auf 14 Prozent, die Grünen verschlechtern sich um zwei Punkte auf elf Prozent. Die Linke bleibt stabil bei neun Prozent, die FDP bei fünf Prozent.

In der Diskussion um ein Burka-Verbot in Deutschland sprachen sich 50 Prozent der Befragten dafür aus, die Vollverschleierung muslimischer Frauen komplett zu untersagen. 36 Prozent plädierten für ein teilweises Verbot, zum Beispiel im Staatsdienst oder in Schulen. 13 Prozent lehnten solche Verbote ab.

„Deutschlandtrend“: Große Mehrheit ist für ein Burka-Verbot

„Deutschlandtrend“

Große Mehrheit ist für ein Burka-Verbot

Die von der Union angestoßene Debatte um ein Verbot der Vollverschleierung für muslimische Frauen kommt bei der Bevölkerung offenbar gut an. Dennoch verliert die Union einen Prozentpunkt.

Das Institut Infratest dimap befragte am Montag und Dienstag telefonisch 1004 Wahlberechtigte, für die Sonntagsfrage von Montag bis Mittwoch 1504 Wahlberechtigte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×