Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2008

11:29 Uhr

Deutschland

Die Linke: Willi van Ooyen

Spitzenkandidat der Linken ist der parteilose Friedensaktivist und Ostermarsch-Organisierer Willi van Ooyen (60). Er zieht mit der Forderung nach Aufhebung der Einschnitte ins Sozialsystem in die Landtagswahl.

Willi van Ooyen. Foto: dpa dpa

Willi van Ooyen. Foto: dpa

Der Pädagoge leitet in Frankfurt eine Werkstatt für Behinderte. Van Ooyen ist für Die Linke in Hessen der zweite Spitzenkandidat. Zunächst hatte die Partei das ehemalige DKP-Mitglied Pit Metz gewählt. Metz musste sich aber auf Druck der Bundespartei und Teilen der Basis zurückziehen.

Willi von Ooyen zieht mit der Forderung nach Aufhebung der Einschnitte ins Sozialsystem in die Landtagswahl. Der Landesverband hat ein Wahlprogramm verabschiedet, das unter anderem eine Initiative für 25.000 Arbeitsplätze, Vergünstigungen für Sozialhilfeempfänger und eine aktive Wohnungspolitik verlangt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×