Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2011

15:08 Uhr

Dreikönigstreffen

FDP debattiert über Rednerliste

Parteichef Philip Rösler und der designierte Generalsekretär Patrick Döring haben ihren Platz auf der Rednerliste sicher. Rainer Brüderle und Wolfgang Kubicki sind bislang nicht vorgesehen - zum Ärger der Landesverbände.

FDP-Parteichef Philipp Rösler auf einer Pressekonferenz. dapd

FDP-Parteichef Philipp Rösler auf einer Pressekonferenz.

Leipzig/BerlinKurz vor dem traditionellen Dreikönigstreffen der FDP wird in der Partei wieder Unmut laut. Der thüringische FDP-Generalsekretär Patrick Kurth zeigte sich in der „Leipziger Volkszeitung“ vom Donnerstag unzufrieden mit dem geplanten Ablauf des FDP-Jahresauftakts in Stuttgart in der kommenden Woche. Kurth verlangte, Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle als „einen der stärksten Redner der FDP“ herauszustellen. Bislang ist keine offizielle Rede Brüderles bei dem Dreikönigstreffen vorgesehen. Kurth sagte, die FDP müsse „aus allen Rohren auf den politischen Gegner feuern“.

Der frühere FDP-Innenminister Gerhart Baum sagte der „Augsburger Allgemeinen“ (Donnerstagsausgabe), er würde den schleswig-holsteinischen FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki sprechen lassen. Dieser habe schließlich im Mai in seinem Bundesland die nächste Landtagswahl für die FDP zu bestreiten. Baum mahnte die Partei, nun energisch an ihren Inhalten zu arbeiten. Die FDP befinde sich in einer „Existenzkrise“.

Der designierte FDP-Generalsekretär Patrick Döring betonte in der „Rheinischen Post“ vom Donnerstag, das Dreikönigstreffen am 6. Januar sei der „Startschuss für das neue Jahr“. Entschieden werde der Erfolg der FDP aber „vor allem auf der Strecke“. Döring wird neben Parteichef Philipp Rösler einer der Dreikönigsredner der FDP sein.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.12.2011, 17:13 Uhr

Bubi Rösler und sein neuer Sekretär wollen keinen Liberalismus und demokratischens Verhalen mehr.
Da stören solche Leute wie Brüderle und Kubicki
Die Jungen sozialistisch erzogen, wissen mit Demokratie nicht mehr viel anzufangen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×