Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2013

02:12 Uhr

Drohnen-Affäre

Seehofer glaubt de Maizière

Stolpert Verteidigungsminister de Maizière über den „Euro Hawk“? Die SPD warf ihm eine Lüge vor, die Grünen drohten mit einem Untersuchungsausschuss. Doch der CSU-Chef Seehofer findet, de Maizière könne im Amt bleiben.

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziere (CDU) steht wegen der Drohnen-Affäre unter Beschuss. dpa

Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziere (CDU) steht wegen der Drohnen-Affäre unter Beschuss.

BerlinDer bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sieht für Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) keinen Grund, wegen der „Euro Hawk“-Affäre zurückzutreten.

„Ich bin überzeugt, dass Thomas de Maizière dem Parlament die Wahrheit gesagt hat. Er kann im Amt bleiben“, sagte der CSU-Vorsitzende der „Bild am Sonntag“. Er halte die Handhabung der Angelegenheit durch den CDU-Minister für „insgesamt korrekt und richtig“.

Die Drohnen-Affäre stellt nach den Worten Seehofers für de Maizière (CDU) eine starke Belastung dar. „So wie ich ihn kenne, hat er die Kraft, die Belastung zu überwinden und wieder uneingeschränkt seinen wichtigen Aufgaben nachkommen zu können“, sagte der CSU-Chef.

Drohnen-Affäre: Zweifel an de Maizières Ahnungslosigkeit wachsen

Drohnen-Affäre

Zweifel an de Maizières Ahnungslosigkeit wachsen

Der Verteidigungsminister steht weiter in der Schusslinie wegen des Drohnen-Projekts „Euro Hawk“. Die SPD bezweifelt, dass de Maizière die Wahrheit gesagt hat. Damit steht die Partei nicht alleine.

Die SPD hatte den Verteidigungsminister in der Drohnen-Affäre zuletzt der Lüge bezichtigt. „Wir müssen davon ausgehen, dass er nicht die Wahrheit gesagt hat“, sagte Generalsekretärin Andrea Nahles am Freitag. Hintergrund ist ein Bericht des „Donaukuriers“, nach dem der Minister ein Scheitern des Drohnen-Projekts „Euro Hawk“ früher erahnt haben soll als bisher angenommen.

De Maizière wies den Vorwurf zurück. Die Grünen drohten mit einem Untersuchungsausschuss.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

zappenduster

08.06.2013, 07:30 Uhr

Ein Verbrecher stützt den nächsten Gauner, Mafia-Republik Deutschland.

Kalle

08.06.2013, 07:52 Uhr

Das wird ja immer bunter.

Ausgerechnet Bayerns oberster AMIGO-Minister gibt De Maiziere ein Alibi, indem er ihm sein Vertrauen ausspricht. Die CSU steht für moralische Verkommenheit, Vettern- und AMIGO-Wirtschaft. Hinzu gesellen sich skandalöse Justizpannen (Mollath), Verletzung des Steuergeheimnis mit frühzeitigem Wissen zahlreicher CSU-Politiker und einer Ministerin Haderthauer, die "Migrantenbräuten" das Leben schwer machen möchte, aber sich als "Lügenbraut" demaskiert hat. Seehofer sollte sich lieber um die Flutopfer kümmern und in seinem eigenen Saustall aufräumen. Auch er beruft sich wie der Verteidigungsminister De Maiziere gerne auf Unwissenheit. Auch Seehofer macht gerne Bauernopfer und übernimmt nie die Verantwortung selbst. Schuld sind immer die anderen. Da haben sich also zwei "Glaubensbrüder" und "Seelenverwandte" gefunden!

De Maiziere werden solche Bekundungen, wie die von Seehofer eher schaden. Dritte im Bund der Glaubensbrüder & Seelenverwandten ist die Bundeskanzlerin, die ihren schwarzen Schafen regelmäßig ihr vollstes Vertrauen ausspricht, anstatt mit harter Hand durchzugreifen.

Bayern ist längst Bananenrepublik und die Bundeswehr wird von einem Minister geführt, der Kenntnis bei Milliardenprojekten gerade mal auf Sachbearbeiterniveau hat.

Wenig Risiko bei höchstmöglicher Diät und Pensionsanspruch und zügelloser Verschwendung von Steuergeldern.

Vicario

08.06.2013, 11:01 Uhr

De Misere ist nach der Drohnenmisere ueberfaellig !

eehofer wird im Herbst seine Misere bekommen !

Verlogenes Gesindel !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×