Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2012

21:04 Uhr

Einigung im Tarifstreit

Streik an Flughäfen in Sachsen abgewendet

An den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden wird nicht gestreikt. Verdi und die Mitteldeutsche Flughafen AG konnten sich in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten einigen - auf mehr Geld und weniger Arbeit.

Ein Techniker auf dem Flughafen Leipzig/Halle. APN

Ein Techniker auf dem Flughafen Leipzig/Halle.

LeipzigDurch einen Tarifabschluss für die rund 1000 Beschäftigten der Mitteldeutschen Airport Holding konnte ein drohender Streik an den Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden abgewendet werden. Das teilten die Tarifparteien am Dienstag mit. Rückwirkend bekommen die Beschäftigten zum 1. August mehr Geld.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und die Mitteldeutsche Flughafen AG einigten sich nach den Angaben beider Tarifparteien in der vierten Verhandlungsrunde auf eine Anhebung in allen Lohn- und Gehaltsgruppen um monatlich 1,5 Prozent, mindestens jedoch 50 Euro. Von 2013 an sinkt die Wochenarbeitszeit von 40 auf 39 Stunden. 2014 gibt es nochmals eine Erhöhung um 1,5 Prozent, mindestens aber 45 Euro. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Ende 2014.

Ursprünglich hatte Verdi unter anderem eine Erhöhung von 80 Euro bei allen Lohn- und Gehaltsgruppen gefordert. Die Mitteldeutsche Flughafen AG ist ein Unternehmen der öffentlichen Hand. Zu der Gruppe gehören der Leipzig/Halle Airport, der Flughafen Dresden International sowie das Bodenabfertigungs- und Transportunternehmen Portground.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×