Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2013

13:50 Uhr

Elektroindustrie

Bundesregierung lehnt Kühlschrank-Abwrackprämie ab

Branchenvertreter der Elektroindustrie, Opposition und Umweltverbände fordern eine Abwrackprämie für Kühlschränke und Waschmaschinen. Doch die Bundesregierung lehnt den Vorschlag klar ab.

Wenn alte Haushaltsgeräte durch moderne Maschinen ersetzt würden, könnten die Verbraucher jährlich Milliarden Kilowattstunden Strom sparen. ap

Wenn alte Haushaltsgeräte durch moderne Maschinen ersetzt würden, könnten die Verbraucher jährlich Milliarden Kilowattstunden Strom sparen.

BerlinDie Forderung der Elektroindustrie nach einer Abwrackprämie für Haushaltsgeräte stößt bei der Bundesregierung auf klare Ablehnung. Eine Sprecherin des Umweltministeriums betonte am Mittwoch in Berlin: „Wir unterstützen solche Vorschläge nicht.“ Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) wolle keine neuen Subventions-Tatbestände schaffen. Auch aus dem Haus von Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hieß es, die Überlegungen der Elektroindustrie würden nicht geteilt.

Branchenvertreter hatten zuvor eine Abwrackprämie für Kühlschränke und Waschmaschinen gefordert. Wenn alte Haushaltsgeräte durch moderne Maschinen ersetzt würden, könnten die Verbraucher jährlich Milliarden Kilowattstunden Strom sparen. In den vergangenen Monaten hatten sich auch schon die Grünen, die Linke und der Umweltverband BUND für eine solche Abwrackprämie stark gemacht, fanden jedoch bei der Bundesregierung kein Gehör.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×