Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

14:27 Uhr

Endgültige Entscheidung noch nicht getroffen

Metaller können mit 2,7 Prozent mehr Gehalt rechnen

Nach Angaben aus Gewerkschaftskreisen erhelten die Beschäftigten der Metallindustrie wahrscheinlich wie vereinbart zum 1. März 2,7 % mehr Gehalt.

HB BERLIN. Das zeichne sich nach einem Gespräch zwischen Vertretern der Gewerkschaft und des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall am Vorabend ab, hieß es am Freitag in den Kreisen. Ein Sprecher von Gesamtmetall bestätigte das Gespräch auf Expertenebene. Eine Entscheidung sei aber noch nicht getroffen worden, sagte er in Berlin. „Das Ergebnis des Gespräches wird nun an die Verbandsspitzen zur politischen Bewertung weitergereicht.“ Im Frühjahr vergangenen Jahres hatten beide Seiten in ihrem Tarifvertrag eine Revisionsklausel vereinbart, wonach Anfang des Jahres überprüft werden soll, ob wegen der wirtschaftlichen Lage möglicherweise das Tarifergebnis abgesenkt wird. IG-Metall-Chef Jürgen Peters hatte allerdings wiederholt eine Absenkung abgelehnt.

Nach Angaben der IG Metall verzeichnete die Metall- und Elektroindustrie im vergangenen Jahr einen Anstieg des Umsatzes von 7,6 und der Produktion von 5,8 %. Der Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 26 Monaten sah für 1. März 2004 einen Lohn- und Gehaltsanstieg um 2,2 % und für 2005 um 2,7 % vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×