Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2011

17:15 Uhr

Energiewende

60 Bau-Verbände protestieren gegen Regierung

ExklusivDie Klimapolitik der Bundesregierung bekommt Gegenwind aus der Industrie. Gemeinsam protestieren 60 Verbände gegen eine Kürzung der Fördermittel für energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Die Industrie setzt sich für weitere Fördermittel für die Energiesanierung am Bau ein. Quelle: dpa

Die Industrie setzt sich für weitere Fördermittel für die Energiesanierung am Bau ein.

Berlin60 Verbände, darunter der Zentralverband des Deutschen Handwerks und etliche Industriefachverbände, der Deutsche Städtetag, die Wohnungswirtschaft sowie die Verbraucherverbände fordern von der Bundesregierung „ein klares Bekenntnis zur weiteren Förderung“. Dies geht aus dem Gründungsaufruf des „Pakt für Klimaschutz“ hervor, der dem Handelsblatt vorliegt.

In Briefen an Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) verlangen sie zwei Milliarden Euro „zur weiteren Förderung des energieeffizienten Bauens und Sanierens“. Dies solle nicht nur im Haushalt 2012, sondern auch darüber hinaus festgeschrieben werden.

Grundsätzlich ist der zuständige Minister Ramsauer  dazu bereit. „Mit einer Aufstockung der Gelder können wir mehr erreichen und zur Energiewende beitragen“, sagte er dem Handelsblatt. Allerdings hat er in seinem Haushaltsplan  2012 keine  Mittel mehr für das Gebäudesanierungsprogramm bereitgestellt und stattdessen auf den neuen „Energie- und  Klimafonds“ verwiesen.

Aus dem Fonds sollen künftig 500 Millionen Euro pro Jahr in das Programm fließen. Er speist sich aber aus der neuen Brennelementesteuer und den Zusatzgewinnen, die durch die verlängerten Laufzeiten der Atomkraftwerke bei den Betreibern anfallen. Ob und wie viel Geld in den Fonds fließen wird, wenn die Bundesregierung nun doch schneller aus der Atomenergie aussteigt, ist ungewiss.

Von

dhs

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Eva1811

08.04.2011, 19:31 Uhr

Der Frühling kommt und die Baubranche beginnt wieder mit ihrer Arbeit und hoffen wir, das der Aufschwung nicht sich ins Gegenteil kehrt, da ja die Subventionen für manch Trendsache gekürzt oder gar weggefallen ist(z.B. solar). Vielleicht gibt es auch hier in dieser Branche inzwischen Weiterentwicklungen oder gar Neuentdeckte Baustoffe, Elemente und co, oder günstigere Verfahren für Sanieren und Bauen, schaut euch doch einfach mal um oder fragt die Fachleute dafür (Stein und Zement kann es doch nicht einfach gewesen sein, hier gibt es doch sicher noch andere Utensillien um sein Traumhaus oder alte Bauten kostengünstig und umweltfreundlich zu sanieren, manchmal sind es die einfachen Dinge und günstigen Sachen, die schon helfen, vielleicht gibt es da Unentdeckte und überraschende Möglichkeiten).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×