Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2012

20:08 Uhr

Enorme Mehrkosten

SPD setzt Sondersitzung zu Stuttgart 21 durch

Stuttgart 21 wird für die Bahn immer teurer. Es herrscht Diskussionsbedarf, auch im Bundestag. Die SPD hat für morgen eine Sondersitzung anberaumt und will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer zur Rede stellen.

Baustelle Stuttgart 21: Die Bahn rechnet mit Mehrkosten in Milliardenhöhe. dpa

Baustelle Stuttgart 21: Die Bahn rechnet mit Mehrkosten in Milliardenhöhe.

BerlinDie enormen Mehrkosten beim Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 haben ein Nachspiel im Bundestag. Die SPD setzte eine Sondersitzung des Verkehrsausschusses für Freitagmorgen (08.00 Uhr) durch. Schätzungen gingen von bis zu 2 Milliarden Euro an Mehrkosten für die Bahn aus, sagte SPD-Fraktionsvize Florian Pronold am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. Die Bahn selbst hat bisher Mehrkosten von 1,1 Milliarden Euro eingeräumt.

„Dann fehlt das Geld für den barrierefreien Ausbau, für Lärmschutz und für mehr Güterverkehr auf der Schiene in ganz Deutschland“, kritisierte Pronold. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dürfe sich hier nicht aus der Verantwortung stehlen und müsse den Abgeordneten gegenüber Stellung beziehen. Nach Angaben des Ausschuss-Sekretariats war zunächst noch unklar, ob Ramsauer persönlich zu der Sondersitzung erscheinen werde.

Bahnchef Rüdiger Grube sagte am Donnerstagabend aus Termingründen ab - die Terminierung der Sondersitzung sei extrem kurzfristig erfolgt. Die Bahn hatte am Mittwoch von der Kostenexplosion bei dem Projekt berichtet: Im ungünstigsten Fall könne die neue Strecke inklusive Tunnelbahnhof in Stuttgart 6,8 Milliarden Euro kosten. Bisher galten 4,5 Milliarden Euro als Maximum. Bahnvorstand Volker Kefer räumte Kalkulationsfehler ein: „Man hätte einiges besser machen können“. Auch Kefer ließ sich für die Ausschusssitzung entschuldigen.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

best1964

13.12.2012, 18:05 Uhr

Herr Ramsauer soll sich erklären. Na, da darf man ja gespannt sein. Vielleicht schlägt er ja vor das Geld von der Griechenlandhilfe für S21 abzuzweigen. Klingt das zynisch? Ja - aber dieser Zynismus ist in dieser Koalition aus CDU/CSU/FDP leider an der Tagesordnung.

OLDENDORP

13.12.2012, 18:15 Uhr

..............................
KRETSCHMANN IN B-W GESCHEITERT
..............................
..............................
DIE GRÜN-ROTE KOALITION MUSS MEHR
ALS 3 MRD. NEUE SCHULDEN AUFNEH -
MEN - UM DEN DOPPELHAUSHALT 2013
2014 AUSZUGLEICHEN..
..
DAMIT WIRD EINES DER WAHLVERSPRE -
CHEN GEBROCHEN..
..
DIE AUFREGUNG UM STUTTGART 21 IST
DESHALB HEUCHLERISCH UND VERLOGEN
..

Account gelöscht!

14.12.2012, 12:33 Uhr

Eine der peinlichsten Possen in "DSW" .
Das Volk hat entschieden .
Es traten Bauverzögerungen auf , Prozesse mussten geführt werden , Polizeischutz für diese Baustelle gibt es auch nicht umsonst , zusätzliche Auflagen und Vorgaben , die nach "Schlichtung" verhängt wurden , können nicht in die Kalkulation von vorher eingeflossen sein , Grüne und SPD haben durch immer neue Forderungen die Kosten im nachhinein in die Höhe getrieben .

Und nun wundert man sich von dieser Seite ,dass durch die verantwortungslosen Forderungen hauptsächlich der grünen die Kosten Explodieren . Das habt ihr von vornherein gewollt , ihr dachtet , ihr könnt über den Preis dieses Projektes eine Demokratische Entscheidung der Bürger noch kippen .
Man sollte euch(Grüne) die Mehrkosten auferlegen , denn ihr habt sie hauptsächlich verursacht !!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×