Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2012

04:16 Uhr

Entlastung

Koalition erwägt spürbare Senkung der Sozialbeiträge

Gute Nachrichten für Arbeitnehmer: Die Koalition stellt eine spürbare Senkung der Sozialbeiträge für 2013 in Aussicht. Politiker halten insgesamt eine Reduzierung um einen Prozentpunkt für möglich.

Die Arbeitnehmer können auf eine spürbare Senkung der Sozialbeiträge hoffen. dpa

Die Arbeitnehmer können auf eine spürbare Senkung der Sozialbeiträge hoffen.

BerlinDie Arbeitnehmer in Deutschland können zum Jahreswechsel auf eine spürbare Senkung der Sozialbeiträge hoffen. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Mittwochsausgabe) stellen Fachpolitiker von Union und FDP eine deutliche Kürzung der Beitragssätze in Aussicht. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michel Fuchs, sagte der Zeitung, die Sätze zu Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung könnten 2013 "durchaus um insgesamt einen Punkt" sinken. Voraussetzung sei, dass sich der Arbeitsmarkt weiterhin positiv entwickele.

Wie die Zeitung unter Berufung auf FDP-Fraktionskreise schreibt, sehen auch die Liberalen deutliche Entlastungsspielräume. Allein der Rentenbeitragssatz könnte demnach zum Jahreswechsel von 19,6 auf 19,0 Prozent sinken. FDP-Fraktionsvize Heinrich Kolb sagte, eine Senkung um 0,5 Punkte sei "sehr realistisch". Bei guter Konjunktur könnte der Satz sogar noch stärker gekürzt werden.



Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.05.2012, 06:00 Uhr

Schon jetzt massiver Wahlkampf? Was soll diese Augenwischerei.

Eine Senkung um einen Prozentpunkt bringt der Arbeitnehmer pro gezahlten 100 Euro in die Sozialkassen gerade einmal 50 Cent. Das entlastet Geringverdiener natürlich in einem hohen Mass. *Ironie aus

Koboldo

23.05.2012, 07:43 Uhr

Was für eine Farce! Die gesetzliche Altersversorgung treibt in eine Katastrophe und es sind schon Überlegungen im Gange, die Arbeitszeit auf Lebensalter 70 anzuheben, und da wagt es die Politik, Gedanken zu einer Absenkung der Sozialversicherungsbeiträge zu veröffentlichen. Unsere Politiker sind einfach nicht mehr von dieser Welt!

MaWo

23.05.2012, 10:04 Uhr

@ DagmarK,
der Prozentpunkt ist wirklich Augenwischerei.
Lt. BMWi der 14. Legislaturperiode könnten die Sozialbeiträge (bei gleicher Gegenleistung) ca. halbiert werden, wenn jeder Einkunftsbezieher bis zur Beitragsbemessungsgrenze Beiträge leisten würde.
Also von ca. 40 auf 20% - Hälftig für AG u. AN.
Entfiele die B.-bemessungsgtrenze, wäre eine nochmalige Halbierung möglich.
Also von ca. (40) 20 auf 10% - Hälftig für AG und AN.
Genau eine solche Konsolidierung ist politisch nicht gewollt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×