Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.04.2014

06:36 Uhr

Erstes Quartal

Steuereinnahmen steigen auf Rekordhöhe

ExklusivDer beste März aller Zeiten: Die Steuereinnahmen steigen weiter – vor allem das Aufkommen für die Lohnsteuer. Genauso wie die Umsatzsteuereinnahmen, denn der private Konsum zieht an.

Mehr Geld für den Staat: Im ersten Quartal sind die Steuereinnahmen gestiegen. dpa

Mehr Geld für den Staat: Im ersten Quartal sind die Steuereinnahmen gestiegen.

DüsseldorfDer robuste Aufschwung treibt die Steuereinnahmen immer weiter in die Höhe. Im März nahmen Bund und Länder 7,2 Prozent mehr Geld von Bürgern und Wirtschaft ein. Das berichtet das Handelsblatt (Dienstagausgabe) unter Verweis auf Zahlen aus dem Bundesfinanzministerium. Mit einem Steueraufkommen von 55,4 Milliarden Euro sei dies der beste März aller Zeiten für die Finanzminister von Bund und Ländern gewesen, berichtet das Blatt weiter.

Mit dem starken März-Ergebnis summiert sich das Plus für das erste Quartal nun auf 3,7 Prozent; damit war der Zuwachs etwas stärker, als bei der vergangenen Steuerschätzung für das Gesamtjahr 2014 vorhergesagt. Anfang Mai wird eine neue Steuerschätzung veröffentlicht.

TV-Talk mit Reinhold Beckmann: „Machen Sie Ihre Steuererklärung eigentlich selbst?“

TV-Talk mit Reinhold Beckmann

„Machen Sie Ihre Steuererklärung eigentlich selbst?“

Beckmann plauderte mit Finanzminister Schäuble über Staatsverschuldung, Griechenland und Brigitte Bardot. Doch minutenlang bewegte sich die Show an der Grenze zur Beleidigung aller Zuschauer mit etwas Allgemeinbildung.

Die Staatskassen profitieren vor allem vom robusten Arbeitsmarkt. Dank hoher Beschäftigung und steigender Löhne stieg das Lohnsteueraufkommen im ersten Quartal um sieben Prozent. Sichere Jobs und steigende Einkommenserwartungen trieben überdies den privaten Konsum, was dem Staat wiederum Einnahmen aus der Umsatzsteuer bescherte: Im ersten Quartal legte das Aufkommen der wichtigsten Einzelsteuer um 2,8 Prozent zu.

Von

asr

Kommentare (22)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.04.2014, 08:06 Uhr

Erstes Quartal Steuereinnahmen steigen auf Rekordhöhe!

Und da fällt dem Kieler SPD-Regierungschef Torsten Albig nur ein, alle Autofahrer für den Erhalt von Straßen zur Kasse zu bitten?

Was für einen Schwachsinn hat er da nur über Ostern ausgebrütet?

Ein völlig unsozialer Vorstoß dieses SPD-Mann.

Alle Politiker sollten zuerst einmal über viele unnütze Ausgaben gründlich nachdenken, und viel öfters das Wort Sparren bei ihren Gedankenspielen in den Vordergrund rücken.
Wer einen solchen Lebenslauf hat wie Herr Albig „Oberbürgermeister, Finanzamt, und nun Ministerpräsident“ kann nur ein SPD – Boss ausbrüten. Es zeigt wenig von sozialer Kompetenz.

Account gelöscht!

22.04.2014, 08:31 Uhr

Prima, dann können die Ausgaben ja auch auf ein neues Rekordhoch steigen. Das Geld muss raus, die Rente mit 55 wäre doch ein lohnendes Ziel. Dann sieht die SPD bei der nächsten Bundestagswahl endlich wieder die 30%.

Account gelöscht!

22.04.2014, 08:40 Uhr

Die Steuereinnahmen steigen immer mehr. Der Bürger hat immer weniger in der Tasche, der Staat muss weiterhin Neue Schulden aufnehmen und die Infrastruktur (Straßen, Wasserwege, Strom, Abwasser usw.) fährt gegen die Wand.
Deutschland verarmt und wird durch die politische GRÜNE Ideologie weiter und weiter abgezockt!
Das Ruhrgebiet, der Norden, der Westen, der Osten und Berlin werden durch diese GRÜNE wirtschaftfeindliche und energiefeindliche "Klima- und Umweltpoltiik" zum Totengräber des deutschen Wohlstand und der Freiheit der deutschen Bürger.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×