Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2012

14:29 Uhr

EU-Kommission

Kein Defizitverfahren mehr gegen Deutschland

Deutschland wird zum europäischen Musterländle. Die EU-Kommission will das Defizitverfahren gegen Deutschland einstellen. Ganz anders sieht die Lage in Spanien aus. Hier ist die EU besorgt, sehr sogar.

Höhere Steuereinnahmen haben geholfen, das deutsche Staatsdefizit zu drücken. dpa

Höhere Steuereinnahmen haben geholfen, das deutsche Staatsdefizit zu drücken.

BrüsselDie EU-Kommission hat empfohlen, das laufende Defizitverfahren gegen Deutschland einzustellen. Deutschland halte die EU-Höchstmarke von drei Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) seit dem Jahr 2011 - und somit zwei Jahre früher als vorgegeben - wieder ein, begründete die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel den Vorschlag im Rahmen von wirtschaftspolitischen Empfehlungen für die EU-Mitgliedsländer. Das Ende des im Jahr 2009 eröffneten Verfahrens wegen eines überbordenden Haushaltsdefizits muss von den EU-Ländern offiziell beschlossen werden.

Das Verfahren war eröffnet worden, nachdem das deutsche Defizit im Jahr 2009 bei 3,4 Prozent der Wirtschaftskraft gelegen hatte. Zu dem Zeitpunkt bekam die Bundesregierung den Auftrag, im Jahr 2013 wieder die EU-Defizitobergrenze von 3,0 Prozent einzuhalten. Nach einem Anstieg auf 4,3 Prozent im Jahr 2010, sank das Defizit auf 1,0 Prozent der Wirtschaftskraft im Folgejahr. Die Experten der EU-Kommission erwarten ein weiteres Absinken auf 0,9 Prozent in diesem und schließlich auf 0,7 Prozent im Jahr 2013.

Die Bundesregierung profitierte bei der Entwicklung davon, dass die deutsche Wirtschaft im Vergleich zu anderen europäischen Volkswirtschaften in der derzeitigen Krise gut dasteht. Durch eine vergleichsweise geringe Arbeitslosenquote und volle Auftragsbücher der deutschen Unternehmen profitiert die Staatskasse von hohen Steuereinnahmen. Derzeit laufen von den 27 EU-Ländern nur gegen Estland, Finnland, Luxemburg und Schweden keine Defizitverfahren.

Kommentare (16)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Deutsch-Grieche

30.05.2012, 13:47 Uhr

Komisch Komisch, die deutschen werden immer reicher, das Privatvermögen der Deutschen soll auf über 4,2 Bio gestigen sein, die Steuereinnahmen steigen auch mit jedem Jahr, dabei muss man doch immer die Griechen mitfanzieren. Ergo sollten sich ja die Kassen leeren, wie das wohl kommt, das die Kassen immer voller werden? denkt mal drüber nach

Reicher_wirklich

30.05.2012, 13:58 Uhr

@Deutsch-Grieche
Das stimmt so nicht. Eine kleine reiche Oberschicht wird reicher, die restlichen 99% werden auch in Deutschland immer ärmer. Seit 10 Jahren habe ich bei kaum gestiegenem Einkommen imnmer mehr Monat am Ende des Geldes übrig. Das ist nicht nur theoretisch gefühlt so, es ist so.
Die Lebenshaltung steigt schneller als die Lohnzuwächse. Der Staat streicht kontinuierlich Leistungen, die privat vorzusorgen sind, wir müssen immer länger arbeiten (länger als unsere lieben europäischen Nachbarn). Es gibt immer mehr Minijobber und Jobs, die vom Staat bezuschußt werden müssen, damt die Menschen davon leben können.
Wo bitte füllen sich da die Kassen der normalen Menschen ?
Reicher werden die Reichen, die Hedgefonds(wieder die Recihen), die Investoren (schon wieder die Reichen)und ausländische Fonds, die das Geld abziehen.

Account gelöscht!

30.05.2012, 14:03 Uhr

Zieh mal bitte die Bürgschaften ab und berichtige die Wertpapiere auf das Marktniveau in den Büchern. Dann Refinanziere noch die EZB zu 27% Haftungsquote + die anteilige Haftungsquote von Ländern mit faktischer Insolvenz. Dann schau nochmal hin. Spanien ist bestes Beispiel: Noch vor wenigen Jahren der Musterschüler Europas mit einer der geringsten Schuldenquoten. Schlagartig sahs anders aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×