Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2011

15:34 Uhr

Euro-Debatte

Grüne werfen FDP Verschärfung der Krise vor

Jürgen Trittin wirft Wirtschaftsminister Rösler in der Euro-Diskussion mangelnde Sachkenntnis vor. Auch eine Sprecherin des EU-Währungskommissars zeigt sich gegenüber den Ideen des Ministers verhalten.

Grünen Fraktionsvorsitzende Jürgen Trittin wirft Rösler "von keiner Sachkenntnis getrübtes Geschwätz" vor. Quelle: dpa

Grünen Fraktionsvorsitzende Jürgen Trittin wirft Rösler "von keiner Sachkenntnis getrübtes Geschwätz" vor.

Berlin/BrüsselDie Grünen haben der FDP vorgeworfen, mit unausgegorenen Ideen die Turbulenzen im Euro-Raum zu verschärfen. „Das von keiner Sachkenntnis getrübte Geschwätz von Wirtschaftsminister Rösler und seines dampfplaudernden Vorgängers Brüderle droht die Krise zu verschärfen“, sagte Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin am Mittwoch. Die Bundesregierung dagegen unterstrich ihre Einigkeit im Kampf gegen die Schuldenkrise. Eine Aufstockung des Euro-Rettungsschirms schloss Berlin gegenwärtig aus. Die EU-Kommission begrüßte die deutsche Forderung nach mehr Stabilität.

Trittin warf FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle vor, mit seinen Forderungen nach einer Korrektur des jüngsten Euro-Gipfels den Wirtschaftsstandort Deutschland zu gefährden. Brüderle hatte nicht ausgeschlossen, dass die Griechenland-Beschlüsse noch einmal vom Bundestag nachgebessert werden könnten. Trittin glaubt, dass breite Teile der FDP nicht mehr hinter dem Euro-Kurs der Regierung stehen. „Im Sommerloch triumphiert die blau-gelbe Narrenfreiheit.“ Erneut forderten die Grünen gemeinsame Euro-Staatsanleihen, was Union und FDP aber unbedingt verhindern wollen.

Mehr Geld für den mit bis zu 750 Milliarden Euro gefüllten Euro-Rettungsschirm soll es laut Regierung nicht geben. „Dieser Topf ist bei weitem nicht ausgeschöpft. Dementsprechend ist derzeit alles gesagt“, sagte Vize-Regierungssprecher Christoph Steegmans. Das französische Finanzministerium hatte zuletzt signalisiert, bei Bedarf könne der Schirm aufgestockt werden.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

hamp

10.08.2011, 15:41 Uhr

Trittin ist ein verater der deutschland komplett abschaffen will und alle mächte an nicht gewählten anti-demokraten im ausland geben will...dagegen ist das was idioten wie Rösler machen klein kram...

'er gefährdet der Wirtschaftsstandort Deutschland'?..herr trittin...sie wollen deutschland komplett abschaffen...sie gefährden so nicht nur der Wirtschaftsstandort Deutschlands...sondern das land an sich!!!!!

Kackbolzen

10.08.2011, 15:43 Uhr

O Gott, die Partei, die nach dem braunen und roten endlich den grünen Sozialismus in Form einer EUSSR will. Das ist die schlimmste Demagogenpartei, die es gibt. Die Grünen sind diejenigen, die völlig bedenkenlos wegen eines "politischen Projekts" den deutschen Wohlstand in Europa verschenken. Auf Kosten der Arbeiter und Angestellten hier - denn an Banken trauen sie sich nicht ran.
Die Grünen sind an Perfidie nicht zu übertreffen; deren politische Naivität, der Glaube an Utopien ist nur mit den Betonköpfen im früherem Ostblock zu vergleichen. Individuelle Freiheit ist nichts - Gesinnungskontrolle alles.
Diese Partei gehört zu denjenigen politischen Strömungen, die an der kommenden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Katastrophe in Deutschland und Europa vor allem beteiligt sind. Denn auf deren Propaganda fallen die meisten rein - die halbgebildeten Lehrer und Pfarrer dabei an 1. Stelle.
Widerlich!

Account gelöscht!

10.08.2011, 16:43 Uhr

es mag sein, dass der vorschlag von der fdp nicht weit genug greift...aber eurobonds würden deutschland sicher mehr schaden..auf die damit verbundenen anreize kommt es an...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×