Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2014

12:24 Uhr

Europawahl

CDU will mit Merkel und Stabilität punkten

In sieben Wochen ist Europawahl. Die CDU setzt weiterhin auf die erfolgreiche Strategie der Bundestagswahl. Die Kernthemen, mit denen die Partei punkten will: Angela Merkel und das Stabilitätsversprechen.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber präsentiert die ersten Plakte zur Europawahl. dpa

CDU-Generalsekretär Peter Tauber präsentiert die ersten Plakte zur Europawahl.

Berlin Mit den Themen Arbeit, Wachstum, stabiler Euro und dem Bild von Kanzlerin Angela Merkel auf den Plakaten startet die CDU an diesem Wochenende in die heiße Phase des Europawahlkampfes. „Wir wollen ein positives Bild dieses Europas zeichnen“, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber am Freitag vor dem eintägigen Parteitag am Samstag in Berlin. Tauber betonte die Unterschiede zum SPD-Wahlprogramm. So gebe es im Programm der Sozialdemokraten kein Wort zur Forschungspolitik und keine klare Abgrenzung zu den von der Union abgelehnten Eurobonds.

Die CDU lässt sich den Europawahlkampf 10 Millionen Euro kosten – das Budget ist etwa so groß wie bei der Wahl 2009. Bundesweit sollen zunächst 4600 große Themenplakate aufgestellt werden. Hinzu kommen 150.000 kleinere Parteiplakate, auf denen neben den Slogans die CDU-Vorsitzende Merkel im Großformat zu sehen ist.

Europawahl: CDU-Spitzenkandidat McAllister lehnt einen europakritischen Wahlkampf ab

Europawahl

exklusivCDU-Spitzenkandidat McAllister lehnt einen europakritischen Wahlkampf ab

CDU-Kandidat David McAllister will im Europawahlkampf die Vorzüge der EU hervorheben. Eine Negativkampagne lehnt er ab. McAllister plädiert dafür, dass die EU sich künftig auf Kernaufgaben konzentriert.

„Es gibt keine Politikerin in Deutschland, die so sehr mit den Herausforderungen in Europa verbunden wird und so sehr dafür steht, dass Deutschland in Europa erfolgreich und gemeinsam mit Anderen die Probleme bewältigt wie Angela Merkel“, begründete Tauber die Konzentration auf die Kanzlerin. In einer späteren Phase des Wahlkampfes werde es auch ein Plakat mit dem CDU-Spitzenkandidaten David McAllister geben. Merkel werde bei fast 20 Kundgebungen in allen Bundesländern gemeinsam mit McAllister auftreten.

Der Spitzenkandidat der Konservativen der Europäischen Volkspartei, der frühere luxemburgische Premier Jean-Claude Juncker, wird dagegen auf den Plakaten fehlen. Es werde aber auch Auftritte von Juncker im Wahlkampf geben, sagte Tauber.

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

04.04.2014, 12:38 Uhr

Merkel CDU und Stabilität....das ich nicht lache!

Diese machtbesessene Merkel CDU hat ihr ganzen konservativen=bodenständigen WERTE verkauft! Und dies nur weil diese machtbesessene Merkel CDU nicht in der Lage ist eine ordentliche Auseinadersetzung mit den anderen Parteien im Bundestag, für Pro und Contra, einer Wertediskussion zu führen. Das Diktat der Merkel Union hat die Seele/Werte der Unionsfamilie schon längst an den "Teufel" verkauft.
Wertestabiltiät war einmal....die Willkür herrscht unter dem Merkel Diktat!

Account gelöscht!

04.04.2014, 12:40 Uhr

Die Themen : Arbeit , Wachstum und stabiler EURO ! Fangen wir doch mit der Arbeit mal an. Wir zahlen monatlich an fast 6 Millionen Menschen Arbeitslosengeld aus. 2 Millionen sind in - teilweise sinnlosen - Lehrgängen untergebracht und z.T. mit billigen Krediten in die Selbstständigkeit gelobt worden. Diese "Unternehmer" sind billige Arbeitskräfte die JEDEN Job annehmen müssen. Schlicht und ergreifend haben wir knapp 8 Millionen Arbeitslose , und das ganz real , mit einer AL-Quote von nahezu 20 % !!!!! Soviel in Sachen Arbeit. Macht nur weiter so , ihr kriegt schon noch alles kaputt und das völlig unabhängig von der Farbe.

Account gelöscht!

04.04.2014, 13:15 Uhr

Mc Allister ist ein von Frau Merkel aufgeblasener Papp-Kamerad.

Will sagen, er ist der Köder den die Deutschen fressen sollen - im Glauben, ihre Interessen in Brüssel vertreten zu bekommen. FALSCH. Deutsche Interessen gibt es nicht, weil es nur Marionetten der Hochfinanz und Welt-Geld-Elite sind.

Die Deutschen sind ihnen wurscht ... ihre Diäten und Pensionen steigen ins Astronomische. Das einzig zählt. Moderne Lehnsherrschaft aus dem 12. Jahrhundert ist das.

"EU in Brüssel" ist eine neue Form der Besatzung, Bevormundung, Belügung, Ausplünderung, Abwirtschaftung und Beherrschung Europas.

Wählt doch mal alternativ !***

Einziges Kriterium für Politiker in Deutschland ist die "Fernsteuerbarkeit" aus der "Kruste von oben". Alles andere ist vollkommen wurscht.

Darum ringen sie ja auch nach immer höheren Quoten für "Aussitz-Frauen" und pure Befehlsempfänger.

Menschen, denen man im Urlaub nicht einmal das Aquarium oder den Wellensittich zur Betreuung anvertrauen würde, regieren uns.

---

"Anleihekäufe gegen Deflation Draghi bricht das nächste Tabu"

http://www.spiegel.de/wirtschaft/niedrige-inflation-ezb-bereitet-sich-auf-anleihekaeufe-vor-a-962461.html

Draghi ist der Goldesel von Goldman Sachs - und benutzt Deutschland als Portemonaise und als Abfalleimer.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×