Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2011

17:48 Uhr

Ex-BDI-Chef Henkel

„Nord-Euro statt Transferunion"

ExklusivVerfassungsgerichts-Urteil hin oder her - Europa steuert auf eine Transferunion zu, meint Hans-Olaf Henkel in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt. Seine Alternative: Ein „Nord-Euro“ mit ausgewählten Mitgliedern.

Hans-Olaf Henkel, der ehemals mächtigste Industrie-Vertreter des Landes. dpa

Hans-Olaf Henkel, der ehemals mächtigste Industrie-Vertreter des Landes.

BerlinDas Urteil des Bundesverfassungsgerichts verhindert nicht, dass Europa sich in eine Transferunion verwandelt, ist Hans Olaf Henkel überzeugt. "Die Entscheidung des BVG hat zwar ein paar parlamentarische Hürden aufgestellt, aber sie ändert nichts daran, dass die Bundesregierung mit ihrer „alternativlosen“ Euro-Politik in Richtung einer Transferunion weiterlaufen kann", schreibt der ehemalige BDI-Chef in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt.

Wenn die Politiker mit dem Rückenwind des BVG-Urteils den Einheits-Euro weiter verteidigten, werde jedes Land für die Schulden aller Länder verantwortlich. „Wir kennen das Ergebnis aus dem deutschen Länderfinanzausgleich: organisierte Verantwortungslosigkeit!“, mahnt der ehemalige Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

Als Alternative schlägt Henkel einen „Nord-Euro“ mit Deutschland, Niederlande, Finnland, Österreich und Schweden vor. Diese Länder verbinde eine gemeinsame Stabilitätskultur. Die restlichen Staaten des „Süd-Euro“ könnten dann abwerten und so ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. „Da unsere Parteien nicht zur Vernunft kommen wollen, müsste eine neue Partei ihnen Beine machen“, fordert Henkel.

Von

tor

Kommentare (29)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pendler

07.09.2011, 18:04 Uhr

Ok, kann dem nur beipflichten. Der € hat eindeutig Vorteile, wenn es ein Bündnis unter gleichen Partnern ist. aber ein Bündnis zwischen einem Faultier und ein paar Arbeitsbienen kann NIE gut gehen.

GernotLaude

07.09.2011, 18:05 Uhr

Werter Herr Henkel,
gründen Sie bitte diese Partei und ich werde dieser sofort beitreten. 15% - 20% sind ihr im September 2013 sicher.

TONRE

Linkstrend-stoppen

07.09.2011, 18:12 Uhr

Linkstrend stoppen unterstütz Olaf Henkel. Wenn die CDU nicht endlich dem falschen und phrasenhaften Mantra "Ohne Euro scheitert die EU" abschwört, muss eine neue Partei gegründet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×