Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2011

11:26 Uhr

FDP-Chefposten

Brüderle winkt ab

Seit dem Rücktritt von FDP-Generalsekretär Lindner gibt es Gerüchte, dass FDP-Fraktionschef Brüderle den angeschlagenen Parteichef Rösler ablösen könnte. Nun hat Brüderle die Spekulationen zurückgewiesen.

Der Vorsitzende der FDP-Fraktion im deutschen Bundestag, Rainer Brüderle. dpa

Der Vorsitzende der FDP-Fraktion im deutschen Bundestag, Rainer Brüderle.

BerlinDer Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, hat Forderungen eine Absage erteilt, die Führung der Liberalen zu übernehmen. In einem Interview mit der „Bild“-Zeitung (Montag) reagierte Brüderle mit einem klaren „Nein“ auf die Frage, ob er FDP-Chef werden wolle.

Zugleich betonte er, der jetzige Parteichef Philipp Rösler wurde „im Mai auf dem Parteitag in Rostock zum Vorsitzenden gewählt - dabei bleibt es“. Rösler habe seine „volle Unterstützung“. In den vergangenen Wochen war Brüderle immer wieder als vorzeitiger Nachfolger Röslers gehandelt worden, um die FDP aus der Krise zu führen.

Nach Ansicht von Brüderle wird die FDP-Bundestagsfraktion nicht geschlossen für die Einführung des dauerhaften Euro-Rettungsschirms ESM votieren. Er rechne bei der geplanten Bundestagsabstimmung mit mehreren Nein-Stimmen in den eigenen Reihen, sagte Brüderle. Die Abgeordneten seien in ihrer Entscheidung frei.

„Bei den letzten Euro-Abstimmungen gab es in unserer Fraktion nur wenige Nein-Stimmen - ähnliches erwarte ich, wenn wir über den dauerhaften ESM abstimmen“, sagte Brüderle. Bei den jüngsten Abstimmungen zur Euro-Rettung hatte es in der FDP-Fraktion bis zu fünf Abweichler gegeben.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

peer

19.12.2011, 11:41 Uhr

naja, Herr Brüderle scheint offensichtlich einer von denen zu sein, die wirklich Entscheider dieser Nation sind. Wer die Macht hat, wird sich NIE als Politiker (Schauspieler der Interessengruppen) zur Wahl stellen.

Man sollte auf das achten, was Herr Brüderle sagt.
Ein wirklich bedeutdender Mann.
Wer

PRhodan

19.12.2011, 12:52 Uhr

Vermutlich kann sich die FDP die dann notwendigen Dolmetscher nicht mehr leisten.

Mazi

19.12.2011, 13:35 Uhr

Brüderle ist ein alter Fuchs. Er ist ein Cleverle. Anstelle Röslers hätte er vielleicht übernommen. Aber die Partei hat sich ein neues Gesicht, Rösler, gegeben. Das ist mit seiner Sicht zwar nicht vereinbar, aber ein Königsmörder ist er nicht.

Die Wahl Röslers als neues Gesicht der FDP hat mit seinem politischen Denken wenig gemein. Jetzt ist der Karren so im Dreck, dass er sich nicht darauf binden lässt und die eigene Beerdigung auch noch selbst organisieren will.

Aus seinem Taktieren ergibt sich nur ein Schluss: "Haben fertig!"

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×