Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2011

15:24 Uhr

FDP-Frau im Zwielicht

Universität Heidelberg will Koch-Mehrin Doktortitel aberkennen

VonJost Müller-Neuhof
Quelle:Tagesspiegel

Mehrere Plagiatsvorwürfe werden gegen die FDP-Europaabgeordnete Silvana Koch-Mehrin erhoben. Jetzt droht ihr die Aberkennung ihres Doktortitels.

Silvana Koch-Mehrin soll Doktortitel verlieren

Video: Silvana Koch-Mehrin soll Doktortitel verlieren

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Universität Heidelberg will der FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin ihren Doktortitel aberkennen. Das erfuhr der "Tagesspiegel" am Dienstag aus Kreisen der Universität Heidelberg, an der Koch-Mehrin promoviert hatte. Grund seien mehrere festgestellte Plagiate in ihrer Dissertation ("Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik: die Lateinische Münzunion 1865 - 1927") zum Fach Wirtschaftsgeschichte, die als erheblicher Regelverstoß gewertet würden.

Die Verleihung der Doktorwürde könne damit rechtswidrig gewesen sein und zurückgenommen werden. Derzeit erwarte der zuständige Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät eine Stellungnahme Koch-Mehrins zu den Vorwürfen, hieß es aus der Universität.

Dazu sei man laut Promotionsordnung verpflichtet, bevor der Titel aberkannt werde. Wörtlich heißt es: "Vor der Beschlussfassung ist die betroffene Person zu hören." Für die nötige Stellungnahme hat man der Politikerin eine mehrwöchige Frist zugestanden.

Universitätssprecherin Marietta Fuhrmann-Koch wollte die Informationen am Dienstag nicht bestätigten, sagte aber, die Kommission prüfe derzeit "entlang eigener Bewertungsmaßstäbe, ob es zu gravierenden Verstößen gekommen ist". Die Ergebnisse der Prüfung lägen noch nicht vor, würden aber in jedem Fall veröffentlicht. Eine Veröffentlichung sei Ende Mai oder spätestens Anfang Juni vorgesehen. Die Anhörung Koch-Mehrins bedeute jedoch noch nicht, dass ein Entziehungsverfahren eingeleitet sei.

Von der betroffenen Politikerin hieß es am Dienstag: "Kein Kommentar."

Kommentare (17)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

kneggo

10.05.2011, 16:17 Uhr

so ists recht, dass es diesen betrügern mal an den kragen geht

Prenden

10.05.2011, 16:19 Uhr

Mal einer der nach der Überführung nicht noch lügt. Sie sitzt es aus und bleibt gleich in Brüssel. Dort ist sie ja in netter Runde,plagiieren zwar nicht alle, aber lügen hat auch was...

Rheinschwimmer

10.05.2011, 16:28 Uhr

Jede Klatsche hat ihren Nachklatsch. Immerhin ist der Geschlechterproporz gewahrt. Guttenberg und Koch-Mehrin sollten sich zusammentun und in Koautorenschaft ein Buch veröffentlichen etwa mit dem Titel "Fußnoten zur Sittengeschichte schöner Gesichter im Hinblick auf das Verfassen von Doktorarbeiten als Schmuck für Politiker der jüngeren Generation."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×