Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2011

08:21 Uhr

FDP-Minister Niebel

Homburger soll Rösler „starken Start“ ermöglichen

Der FDP-Umbau erreicht heute einen ersten Höhepunkt. Am Nachmittag soll die Führung der Bundestagsfraktion neu gewählt werden. Die bisherige Chefin Homburger soll ihr Amt aufgeben - zugunsten von Minister Brüderle.

Birgit Homburger. Quelle: dpa

Birgit Homburger.

BerlinNach herben Wahlniederlagen und schlechten Umfragewerten will die FDP heute die personelle Erneuerung weiter vorantreiben. Die FDP-Bundestagsfraktion will vorzeitig ihre Führung neu wählen. Seit gestern zeichnet sich ab, dass die bisherige Fraktionsvorsitzende Birgit Homburger nicht wieder kandidieren wird. Die 46-Jährige, der eine Mitverantwortung am Niedergang der FDP gegeben wird, soll Wirtschaftsminister Rainer Brüderle weichen, der dazu seinen Kabinettsposten aufgeben müsste.

An Brüderles Stelle soll der designierte neue Parteivorsitzende Philipp Rösler das Amt des Wirtschaftsministers übernehmen. Neuer Gesundheitsminister würde der bisherige Staatssekretär in diesem Ressort, der nordrhein-westfälische FDP-Chef Daniel Bahr.

Die Neuwahl der Fraktionsspitze hätte ursprünglich erst im Herbst stattfinden sollen. Wegen der massiven Kritik an Homburger wird sie jedoch vorgezogen. So wollen die Liberalen auch die seit Wochen anhaltenden Personalspekulationen und innerparteilichen Querelen rasch beenden. Homburger führt die aus 93 Abgeordneten bestehende FDP-Fraktion seit Oktober 2009.

Homburger wird eine Mitschuld am desaströsen Abschneiden der FDP bei den Wahlen in den einstigen Hochburgen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sowie am anhaltenden Umfragetief der Partei gegeben.

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel legte der Fraktionschefin einen Amtsverzicht nahe. "Sollte Frau Homburger freiwillig auf den Fraktionsvorsitz verzichten, würde ihr die Partei das hoch anrechnen", sagte Niebel dem "Hamburger Abendblatt". "Sie würde dem neuen Parteivorsitzenden einen starken Start ermöglichen und sicherlich auch die Möglichkeit bekommen, für die FDP an führender Stelle zu wirken." Niebel sprach sich dafür aus, dass Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle den Fraktionsvorsitz übernimmt.

Am späten Montagabend hatte des Auswärtige Amt Berichte zurückgewiesen, wonach Homburger Staatsministerin Cornelia Pieper beerben soll.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.05.2011, 09:37 Uhr

Nachdem der gute Herr Rösler im Gesundheitsministerium versagt hat, darf er das als nächstes im Wirtschaftsministerium.
Wozu braucht dieses Land auch fähige Köpfe. Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.

Karlfred

10.05.2011, 09:54 Uhr

Die deutsche Bevölkerung lässt sich dieses KASPERLTHEATER der Regierung gefallen !!!!!!
Dieses Politikerpack ist verlogen, korrupt und unfähig dazu !!!!
Und die naiven Schafe schauen zu !!!!!!
Ich schäme mich zu diesen "Menschen" dazuzugehören.....

Account gelöscht!

10.05.2011, 10:22 Uhr

somit wird wieder ein Bock zum Gärtner gemacht..

Rösler trat die Bismarckschen Werte massivst mit Füssen und der soll jetzt am Herz des Deutschen Volkes operieren?!

Wütend macht den gemeinen Bürger diese Machtlosigkeit gegenüber diesen Volksverrätern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×