Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2011

15:47 Uhr

Festnahmen

Terrorverdacht offenbar nicht bestätigt

Der Terrorverdacht gegen vier vorläufig festgenommene Männer in Bonn und Offenbach hat sich nach Medieninformationen nicht bestätigt. Einer der Männer ist wieder auf freiem Fuß, auch die die anderen sollen bald freikommen.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eröffnet das Deutschlandfest in Bonn. dpa

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eröffnet das Deutschlandfest in Bonn.

Düsseldorf/Bonn/OffenbachDer Terrorverdacht gegen vier vorläufig festgenommene Männer in Bonn und Offenbach hat sich nach Informationen des WDR nicht bestätigt. Nach dem bereits freigelassenen Offenbacher sollten bis zum Sonntagabend auch die anderen drei Männer auf freien Fuß kommen, meldete die „Aktuelle Stunde“ unter Berufung auf die Polizei. Die wollte das zunächst nicht bestätigen. Die ermittelnde Bonner Staatsanwaltschaft war nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Zuvor hieß es, die Männer hätten Schusswaffen besessen und eine „schwere staatsgefährdende Straftat“ geplant. Drei Männer wurden am Samstagnachmittag im Raum Bonn, ein vierter in Offenbach gefasst, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Köln am Sonntag und bestätigte weitgehend entsprechende Meldungen des SWR-Hörfunks. Berichte wurden nicht bestätigt, wonach die Festnahmen im Zusammenhang mit den Einheitsfeiern erfolgten, zu denen am Montag auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Christian Wulff in Bonn erwartet wurden.

Alle vier Männer im Alter zwischen 22 und 27 Jahren seien in Deutschland geboren. Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurden aber keine Waffen oder gefährliche Gegenstände gefunden.

Nach Angaben der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe gibt es keine ausreichenden Anhaltspunkte, die die Zuständigkeit der Bundesbehörde begründen könnten. Man habe weder Anhaltspunkte für die Einbindung der Männer in eine terroristische Vereinigung noch für konkrete Anschlagsvorbereitungen, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft der Nachrichtenagentur dpa.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

pendler

02.10.2011, 20:22 Uhr

Böse Stimmen sagen ja, dass das Innenmininsterium die angeblichen Terroranschläge selbt initiiert, nur um unsere Freiheit noch weietr einzuschränken.

Aber das ist bestimmt gelogen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×