Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2011

16:44 Uhr

Finanzminister

Schäuble bot 2010 zweimal Rücktritt an

Zweimal hat Wolfgang Schäuble im Jahr 2010 seinen Rücktritt angeboten - doch beide Male hat Kanzlerin Angela Merkel dies abgelehnt. Dabei habe sich der Bundesfinanzminister „hundeelend“ gefühlt.

Finanzminister Wolfgang Schäuble: doch beide Male hat Kanzlerin Angela Merkel dies abgelehnt.„Ich habe erst hinterher begriffen, was wirklich los war.“ dapd

Finanzminister Wolfgang Schäuble: doch beide Male hat Kanzlerin Angela Merkel dies abgelehnt.„Ich habe erst hinterher begriffen, was wirklich los war.“

BerlinBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat 2010 zweimal aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt angeboten. Beide Male habe Kanzlerin Angela Merkel aber abgelehnt, sagte der CDU-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Er habe sich im vorigen Jahr „hundeelend“ gefühlt. Schäuble musste 2010 längere Zeit im Krankenhaus behandelt werden. „Ich habe erst hinterher begriffen, was wirklich los war.“

Inzwischen seien die gesundheitlichen Probleme aber überwunden, sagte der 69-Jährige, der nach einem Attentat eines psychisch Kranken seit 1990 im Rollstuhl sitzt.

Von

rtr

Kommentare (33)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rainer_J

17.12.2011, 17:10 Uhr

Was hatte er denn? Größenwahn hat er jedenfalls immer noch und es ist nicht auskuriert.

Thomas-Melber-Stuttgart

17.12.2011, 17:10 Uhr

Aller guten Dinge sind drei.

Bj@rn

17.12.2011, 17:32 Uhr

Soll ich jetzt Mitleid mit diesem zornigen, alten Mann haben?
Wenn er nicht mehr Finanzminister ist, wird er mit einem Kissen am Fenster sitzen und Autofahrer anfauchen, die nicht nah genug am Bordstein parken. Aber so richtet er wenigstens nur noch geringen Schaden an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×