Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2013

20:06 Uhr

Finanzminister Schäuble

„Stuttgart 21 wird gebaut“

Wolfgang Schäuble unterstützt den Bau des Tiefbahnhofs. Der Finanzminister sieht ein „gesamtstaatliches Interesse“ an dem Projekt und warnte die Landesregierung davor, sich ihrer Verantwortung zu entziehen.

Finanzminister Wolfgang Schäuble hält trotz Mehrkosten an Stuttgart 21 fest. dpa

Finanzminister Wolfgang Schäuble hält trotz Mehrkosten an Stuttgart 21 fest.

BerlinTrotz der Kostenexplosion hält Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble am umstrittenen Bahn-Projekt Stuttgart 21 fest. „Stuttgart 21 wird gebaut“, sagte der CDU-Politiker der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. Es gebe ein gesamtstaatliches Interesse an dem Projekt, sagte Schäuble. Der Tiefbahnhof und die Schnellbahntrasse seien von enormer Tragweite für Baden-Württemberg. Der Finanzminister hat in der internen Arbeitsgruppe der Bundesregierung großes Gewicht. Am Donnerstag hatte die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Regierungs- und Aufsichtsratskreise der Deutschen Bahn berichtet, das Milliardenprojekt werde nicht gestoppt.

Die Unsicherheit müsse jetzt schnell beseitigt werden, sagte Schäuble der Zeitung weiter. Dies könne gelingen, schließlich hätten sich alle vier Partner für den Bau ausgesprochen. Schäuble appellierte an das grün-rot regierte Land Baden-Württemberg und die Stadt Stuttgart, sich ihrer Verantwortung nicht zu entziehen. „Ich bin überzeugt: Die Streitpunkte werden geklärt werden.“

Anfang der Woche hatten Baden-Württemberg und Stuttgart erneut deutlich gemacht, sie würden sich an keinen Kosten über dem vereinbarten Rahmen von rund 4,5 Milliarden Euro beteiligen.

Von

rtr

Kommentare (27)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.02.2013, 20:32 Uhr

"Verantwortung" heisst "Knechtschaft" in Schäubles Sinn. Dieses S21-Projekt dient nur dem Grössenwahnsinn von "EU in Brüssel", verhleichbar mit den monströsen 1000-jährigen Bauten 1933 in Nürnberg.

Wir wollen kein Gross-Zentralreich "EU in Brüssel" in Europa !!!

JosFritz

22.02.2013, 20:33 Uhr

Dieser verbohrte Eurokrat weiß genau, dieses hahnebüchene Projekt ist in Wirklichkeit ein sog.europäische Projekt.Einerseits soll es von gesamtstaatlicher Wichtigkeit sein, dann wieder nur für BW.
Tatsächlich nutzt es nur einer winzigen Minderheit, die diesen Bahnhof auf einer "Europatrasse" passiert.
Die großen Mehrheit der Bürger, die diesen Bahnhof benutzen sind im Nahverkehr unterwegs.
Die Kostenexplosion und Nichtrentabilität kümmert einen Politiker wie Schäuble nicht im Geringsten.
Das ist abwegig.

Karl_der_Schwabe

22.02.2013, 20:37 Uhr

Jetzt drehen die Schwarzen in Berlin völlig durch, ein 8-gleisiges Bahnhöfle ohne ausreichenden Brandschutz und dafür noch 2 * 32 km Tunnel gebohrt ist gesamtstaatliches Interesse. Die müssen im September abgeräumt werden, die sind verückt geworden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×