Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2016

13:34 Uhr

Flüchtlinge

Der Migrantenstrom schwillt ab

Im Februar sind knapp 39.000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Das sind im Schnitt 1330 Migranten am Tag – und deutlich weniger als in den vergangenen Monaten. Und die Zahlen sinken weiter.

Migranten informieren sich bei einer speziellen Jobbörse über Arbeitsmöglichkeiten. dpa

Syrische Flüchtlinge in Berlin

Migranten informieren sich bei einer speziellen Jobbörse über Arbeitsmöglichkeiten.

BerlinIn Deutschland sind im Februar im Schnitt 1330 Migranten pro Tag eingereist. Insgesamt kamen nach Angaben der Bundespolizei 38.570 Asylsuchende über die Grenze. Am letzten Tag des Monats seien am Montag bei Kontrollen im Grenzgebiet 437 Personen festgestellt worden, davon 403 an der deutsch-österreichischen Grenze, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Insgesamt wurden in diesem Jahr bislang rund 103.000 Neuankömmlinge gezählt.

Mit 1330 Migranten pro Tag kamen im Februar deutlich weniger Menschen ins Land als im Januar mit durchschnittlich 2086 pro Tag. Im Vergleich zum Dezember mit Tageszahlen von mehr als 3000 Einreisen war auch dies bereits ein deutlicher Rückgang. Im Sommer und Herbst kamen noch täglich 7000 bis 10.000 Flüchtlinge an.

Flüchtlinge in Europa: Österreicher machen Merkel schon wieder schwere Vorwürfe

Flüchtlinge in Europa

Österreicher machen Merkel schon wieder schwere Vorwürfe

Nach den dramatischen Vorfällen an der griechisch-mazedonischen Grenze greift Österreichs Verteidigungsminister Angela Merkel scharf an. Deutschland trage eine Mitverantwortung für die Missstände in Griechenland.

Seit zwei Wochen kommen pro Tag weniger als 900 Flüchtlinge an, seit einer Woche sogar weniger als 700. Der Rückgang dürfte vor allem darauf zurückzuführen sein, dass einige Länder auf der Balkanroute nur noch wenige Hundert Migranten durchlassen. Über 20.000 Flüchtlinge sind dadurch in Griechenland gestrandet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×