Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2017

10:21 Uhr

Flüchtlings-Projekt in Köln

Bundeskanzlerin schaut Bundesliga

Wegen eines Flüchtlingsprojekt des Vereins hat Bundeskanzlerin Angela Merkel dem 1. FC Köln einen Besuch abgestattet. Nach dem Termin bleib die Regierungschefin auch zur Bundesliga-Partei am Abend.

Die Bundeskanzlerin verfolgt zusammen mit Werner Spinner, Präsident des 1.FC Köln, das Bundesligaspiel in Köln am Dienstagabend. dpa

Angela Merkel

Die Bundeskanzlerin verfolgt zusammen mit Werner Spinner, Präsident des 1.FC Köln, das Bundesligaspiel in Köln am Dienstagabend.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Dienstag im Kölner RheinEnergieStadion mit Vertretern der Stiftung des 1. FC Köln getroffen. Sie informierte sich dabei über die Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt. Die Kanzlerin wurde bei ihrem Besuch unter anderem von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker und FC-Präsident Werner Spinner begleitet. Danach schaute sich die Regierungschefin die Bundesligapartie zwischen dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt an.

Merkel unter Zugzwang: Unionspolitiker drängen auf Wahlkampfthema Doppelpass

Merkel unter Zugzwang

Unionspolitiker drängen auf Wahlkampfthema Doppelpass

Die Union will mit der Forderung nach einer Reform der Doppelpassregelung in den Bundestagswahlkampf ziehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte sich bislang quer gestellt, doch nun scheint sie nachzugeben.

„Wir sind schon stolz, dass die Kanzlerin im Stadion ist. Und wir hoffen, sie bringt Glück - für uns“, hatte der Kölner Trainer Peter Stöger zur angekündigten Merkel-Visite geäußert. Der FC-Hauptsponsor, die Supermarktkette Rewe, verzichtet zugunsten einer Aktion auf seinen Trikot-Schriftzug. Stattdessen war „Wir zusammen“ auf den Shirts der Kölner zu sehen. Die Einlaufkinder waren Flüchtlinge aus Projekten der Initiative, auf Banden und Videowänden wurde für „Wir zusammen“ geworben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×