Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2010

10:01 Uhr

Flugsicherheit

FDP gegen Körperscanner noch in diesem Jahr

Aus der FDP kommen Bedenken gegen den raschen Einsatz der umstrittenen Nacktscanner an deutschen Flughäfen. „Ein Einsatz von Nacktscannern noch in diesem Jahr ist nicht mehr als ein Wunschdenken der Union“, sagte der FDP-Innenpolitiker Hartfrid Wolff. Die Bundesbürger stimmen indes mit großer Mehrheit für Einsatz von Körperscannern.

Körperscanner am Flughafen Schipol. Während andere Länder die Technik bereits einsetzen, wird die Neuerung in Deutschland kontrovers diskutiert. ap

Körperscanner am Flughafen Schipol. Während andere Länder die Technik bereits einsetzen, wird die Neuerung in Deutschland kontrovers diskutiert.

HB BERLIN. Die technischen, rechtlichen und gesundheitlichen Probleme beim Einsatz der Geräte seien nicht ansatzweise ausgeräumt, sagte Wolff der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Die politische Debatte darüber stehe noch ganz am Anfang. „Die Liberalen stehen für Schnellschüsse nicht zur Verfügung“, sagte Wolff, der dem Innenausschuss des Bundestags angehört. Zugleich mahnte er eine grenzübergreifende Lösung an. „Entweder wir regeln das EU-weit einheitlich oder wir lassen ganz die Finger davon.“

Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“ sind 63 Prozent der Bundesbürger dafür, dass Reisende vor allen Flügen mit den Ganzkörperscannern kontrolliert werden. 31 Prozent hätten sich dagegen ausgesprochen.

Auslöser der Debatte über den Einsatz der Nacktscanner ist der versuchte Anschlag eines Nigerianers auf ein US-Flugzeug. Der Mann hatte versucht, auf einem Flug von Amsterdam nach Detroit Sprengstoff zu zünden, den er in seine Unterwäsche eingenäht an Bord geschmuggelt hatte.

Kanada hat nun an seinen Flughäfen Nacktscanner einführen. Ingesamt sollen 44 Geräte besorgt werden, wie Verkehrsminister John Baird am Dienstag bekanntgab. Zwölf würden noch im Januar in Betrieb genommen, die restlichen im kommenden Frühjahr. „Angesichts des terroristischen Zwischenfalls am 25. Dezember wird die Regierung die notwendigen Maßnahmen zum Schutz von Fluggästen beschleunigen“, betonte Baird. Demnach soll auch ein System zur gezielten Beobachtung von potenziell verdächtigen Passagieren eingerichtet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×