Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2016

14:55 Uhr

Fördermittel

Flüchtlinge sollen studieren können

Im vergangenen Jahr kamen schätzungsweise 50.000 studierwillige Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland. Um dieses Potenzial zu fördern, stellt das Bildungsministerium 100 Millionen Euro bereit.

Flüchtlinge bei einer Informationsveranstaltung an der Hamburger Universität. Bundesweit sollen an 180 Hochschulen Flüchtlingen der Weg in ein Studium geebnet werden. Dafür stellt das Bildungsministerium bis 2019 rund 100 Millionen zur Verfügung. dpa

Studium für Flüchtlinge

Flüchtlinge bei einer Informationsveranstaltung an der Hamburger Universität. Bundesweit sollen an 180 Hochschulen Flüchtlingen der Weg in ein Studium geebnet werden. Dafür stellt das Bildungsministerium bis 2019 rund 100 Millionen zur Verfügung.

BerlinRund 100 Millionen Euro stellt das Bildungsministerium bis 2019 bereit, um an bundesweit 180 Hochschulen Flüchtlingen den Weg in ein Studium zu ebnen. Bereits im laufenden Jahr fließen 27 Millionen Euro in entsprechende Programme und Projekte, wie das Ministerium von Johanna Wanka (CDU) am Montag in einer Zwischenbilanz nach rund einem halben Jahr mitteilte. Das Paket an Fördermaßnahmen war Ende 2015 auf den Weg gebracht worden.

Es setzt auf eine enge Verzahnung mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der aus Mitteln des Ministeriums mehr als 300 Projekte betreibt. Nach Schätzungen, die möglicherweise aber noch nach unten korrigiert werden, sind mit dem Flüchtlingsandrang des vergangenen Jahres bis zu 50.000 studierfähige und studierwillige Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland gekommen.

Wissenschaftler in Deutschland: Ausländische Forscher kämpfen gegen Vorurteile

Wissenschaftler in Deutschland

Ausländische Forscher kämpfen gegen Vorurteile

An den Universitäten selbst fühlen sich ausländische Wissenschaftler laut einer neuen Studie zwar gut eingebunden. Außerhalb der Hochschulen allerdings begegnen sie neben Vorurteilen verbalen und physischen Übergriffen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×