Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2016

09:18 Uhr

Forbes-Ranking

Merkel ist ganz oben

Die Kanzlerin hängt alle Frauen ab: Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hat Angela Merkel zur mächtigsten Frau der Welt gewählt. Das hat auch mit der Haltung der CDU-Chefin in der Flüchtlingskrise zu tun.

Die Kanzlerin überzeugt mit ihrer Poltik das US-Magazin „Forbes“. AP

Angela Merkel

Die Kanzlerin überzeugt mit ihrer Poltik das US-Magazin „Forbes“.

DüsseldorfDas US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zur mächtigsten Frau der Welt gekürt. Damit liegt sie zum sechsten Mal in Folge auf dem ersten Rang des Rankings. Forbes begründete die Entscheidung unter anderem mit Merkels Haltung in der Flüchtlingskrise und ihrer Führungsstärke in Europas Krisen.

Die Kanzlerin habe allein den großen wirtschaftlichen und politischen Krisen Europas die Stirn geboten, heißt es auf der Website von Forbes. Außerdem habe Merkel Deutschland erfolgreich aus der Rezession herausgeführt. Darüberhinaus habe sie sich im Kampf gegen die Terrororganisation IS eingesetzt, indem sie ein Tabu im Nachkriegsdeutschland – eine direkte Beteiligung an Militäreinsätzen - gebrochen habe. Denn Deutschland habe kurdische Kämpfern Waffen ausgestattet.

Die Folgen der Flüchtlingskrise

Merkel warnt vor Brenner-Schließung

Die Folgen der Flüchtlingskrise: Merkel warnt vor Brenner-Schließung

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Am mutigsten sei aber eine ihrer letzten politischen Entscheidungen gewesen: Deutschland in den vergangenen Jahren für mehr als eine Million Flüchtlinge aus Syrien und anderen arabischen Ländern zu öffnen. Mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 schreibt Forbes: Es sei eine erwiesene Stärke Merkels, Wahlen trotz schwacher Umfragen zu gewinnen.

Auf Platz zwei des Rankings liegt US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Auf sie folgen Fed-Chefin Janet Yellen, Melinda Gates, die Ehefrau des Microsoft-Gründers Bill Gates, General-Motors-Chefin Mary Barra, IWF-Chefin Christine Lagarde und Facebook-Topmanagerin Sheryl Sandberg.

Von

HB

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×