Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2016

10:16 Uhr

Forsa-Umfrage

Union gewinnt, AfD bricht ein

Nach den Brüsseler Terroranschlägen wenden sich die Bürger wieder stärker etablierten Parteien zu. Während die Kanzlerin und die Union in einer Umfrage an Zustimmung gewinnen, sackt die AfD ab.

Die Kanzlerin konnte ihre Zustimmungswerte um drei Punkte auf das neue Jahres-Hoch von 52 Prozent steigern. Reuters

Großer Zuspruch für Merkel

Die Kanzlerin konnte ihre Zustimmungswerte um drei Punkte auf das neue Jahres-Hoch von 52 Prozent steigern.

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel und die Unionsparteien haben nach den Terroranschlägen von Brüssel einer Umfrage zufolge an Unterstützung in der Wählerschaft gewonnen. Nach der am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Erhebung im Auftrag von „Stern“ und RTL erhöhte Merkel ihren Zustimmungswert als Kanzlerin um drei Punkte auf das neue Jahres-Hoch von 52 Prozent, während sich wie in der Vorwoche nur 13 Prozent SPD-Chef Sigmar Gabriel als Kanzler wünschen würden. Wären am kommenden Sonntag Wahlen, würde die rechtspopulistische AfD gegenüber der Vorwoche drei Prozentpunkte einbüßen und nur noch zehn Prozent erzielen.

Die Unionsparteien dagegen konnten ihren Zustimmungswert bei der Umfrage des Forsa-Instituts gegenüber der Vorwoche um einen Prozentpunkt auf 36 Prozent ausbauen. Auch die FDP legte einen Punkt zu und kommt nun auf sieben Prozent. Dagegen verharrte die SPD unverändert bei 20 Prozent, die Grünen bei 13 Prozent und die Linken bei acht Prozent.

AfD-Wählerschaft: Wir protestieren – aber nur rechts!

AfD-Wählerschaft

Wir protestieren – aber nur rechts!

Der Großteil der AfD-Wähler hat bei den Landtagswahlen ihr Kreuz aus Protest gemacht. Die Linke, klassische Protestpartei, und andere rechte Parteien versagen dagegen. Drei Wissenschaftler erklären das Phänomen.

„Weil sich nach den Anschlägen in Brüssel die Terrorgefahr erhöht hat, wenden sich die Bürger - wie auch schon nach den Pariser Attentaten - wieder stärker den staatstragenden Parteien zu“, erklärte Forsa-Chef Manfred Güllner. Dass die AfD so deutlich abgerutscht sei, schrieb Güllner zum Teil der Einigung der Europäischen Union mit der Türkei in der Flüchtlingskrise zu.

Am meisten Vertrauen unter den deutschen Politikern genießt nach einer weiteren Forsa-Umfrage derzeit Außenminister Frank-Walter Steinmeier mit 63 Punkten, es folgen Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mit je 62 Punkten sowie Kanzlerin Merkel mit 61 Punkten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×