Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2012

10:55 Uhr

Forsa-Umfrage

Viele Deutsche haben kaum Vertrauen zu Draghi

Die Kritik der Politiker zeigt Wirkung: In Deutschland genießt EZB-Präsident Draghi laut einer Umfrage nur wenig Vertrauen – besonders bei den Wählern der Linkspartei. Doch viele Bürger kennen den Italiener nicht.

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi. dapd

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi.

HamburgDer Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, genießt einer Umfrage zufolge bei den Deutschen nur geringes Vertrauen. Bei der Umfrage von Forsa im Auftrag des Magazins "Stern" erklärten 18 Prozent der Befragten, sie schätzten Draghi.

Kein Vertrauen in den EZB-Präsidenten hatten 12 Prozent, geringes Vertrauen 30 Prozent. Knapp ein Drittel (31 Prozent) der befragten Bundesbürger kannte Draghi nicht. Weitere 9 Prozent hatten zu ihm keine Meinung.

Besonders kritisch sehen Wähler der Linken den EZB-Präsidenten. Sie hatten zu 62 Prozent kein oder wenig Vertrauen in ihn. Bei den Wählern der Grünen genießt Draghi noch das größte Ansehen. Bei der Umfrage erklärten 32 Prozent der Grünen-Wähler, sie schätzten ihn. Allerdings hatten auch 39 Prozent der Grünen-Wähler kein oder geringes Vertrauen in den EZB-Präsidenten.

Für die am Donnerstag veröffentlichte Umfrage befragte Forsa Ende August 1.004 Bundesbürger.

EZB-Chef

Mario Draghi - der Währungshüter im Portrait

EZB-Chef: Mario Draghi - der Währungshüter im Portrait

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dapd

Kommentare (19)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.09.2012, 11:07 Uhr

Draghi = Goldman Sachs = Rothschild = Versklavung der Menschen
Deutscher Bürger = Schaf

Hans

06.09.2012, 11:11 Uhr

Kaum Vertrauen...unsinn KEIN Vertrauen zu diesem Verbrecher!

Account gelöscht!

06.09.2012, 11:12 Uhr

Wie kann so jemand an der Spitze der EZB stehen? Das ist doch der eigendliche Skandal und der dumme Michel schläft weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×