Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2012

16:50 Uhr

Frankreich

Merkel hilft Sarkozy im Wahlkampf

Auf Europa-Ebene traten Merkel und Sarkozy schon häufig gemeinsam auf. Jetzt will die Bundeskanzlerin den französischen Präsidenten auch bei dessen Wahlkampf unterstützen. Die Politiker planen gemeinsame Termine.

„Merkozy“ treten bald auch auf nationaler Ebene auf: Die Bundeskanzlerin Merkel will Frankreichs Präsidenten Sarkozy im Wahlkampf unterstützen. AFP

„Merkozy“ treten bald auch auf nationaler Ebene auf: Die Bundeskanzlerin Merkel will Frankreichs Präsidenten Sarkozy im Wahlkampf unterstützen.

Berlin/ParisDie CDU-Chefin Angela Merkel wird den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy im Präsidentschaftswahlkampf unterstützen. Die Bundeskanzlerin plane im Frühjahr mehrere gemeinsame Termine mit Sarkozy im französischen Wahlkampf, teilte die CDU am Samstag mit.

Zudem trat CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe am Nachmittag beim Wahlkampfauftakt der Sarkozy-Partei UMP (Union pour un mouvement populaire) in Paris auf und griff den sozialistischen Präsidentschaftskandidaten Francois Hollande scharf an. Die von den Sozialisten angestrebte Umverteilungspolitik würde zu einer Schwächung Frankreichs und auch Europas führen. „Wir brauchen ein starkes Frankreich mit einem starken Präsidenten an der Spitze!“, sagte Gröhe.

Merkel und Sarkozy hatten im Zuge der Schuldenkrise ihre Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten stark intensiviert. Sarkozy hatte Deutschland in der innenpolitischen Debatte mehrfach als Vorbild für die in Frankreich nötigen Reformen genannt. Auch zwischen der CDU und der UMP gibt es immer engere Kontakte, sie sprachen unter anderem ihr Parteiprogramm miteinander ab.

Dennoch ist es ungewöhnlich, dass die CDU-Vorsitzende offensichtlich eine größere Rolle im Präsidentschaftswahlkampf eines anderen Landes spielen will.

Von

rtr

Kommentare (46)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.01.2012, 16:59 Uhr

"Dennoch ist es ungewöhnlich, dass die CDU-Vorsitzende offensichtlich eine größere Rolle im Präsidentschaftswahlkampf eines anderen Landes spielen will."
Eine Frechheit ist es.
Es wird Sarkozy aber wohl nicht hilfreich sein, da es immer weniger Franzosen gibt, die ihm die Fähigkeit anerkennen, Frankreich erfolgreich zu regieren.

Account gelöscht!

28.01.2012, 17:15 Uhr

Ist diese Merkel jetzt völlig durchgeknallt?
Und wer macht dann bei uns den Wahlkampf? Herr Erdogan?
Wann endlich spricht die Presse aus, was viele Bürger bertis wissen?
Merkel sit die größte Volksverräterin, die es je gab
Gebt der Frau doch endlich irgendein kleines Bundesland oder eien Insel, da kann sie sich dann eine 2. DDR installieren

ppkrf2009

28.01.2012, 17:25 Uhr

Deutsche Steuergelder für die Unterstützung eines ausländischen Präsidentschaftskandidaten zu verwenden ist schlichtweg verfassungswidrig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×