Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2015

11:24 Uhr

Fünf Parteitage

Flügelstreit belastet AfD

Der Streit ist vorprogrammiert: Am Wochenende treffen sich AfD-Mitglieder auf fünf Landesparteitagen bevor schließlich der Bundesparteitag ansteht. Luckes Anhänger und Gegner könnten auf jedem aneinander geraten.

Am 13. Juni wählt die AfD den neuen Bundesvorstand. Lucke hat gute Chancen, Parteivorsitzender zu werden. dpa

AfD-Parteichef Bernd Lucke

Am 13. Juni wählt die AfD den neuen Bundesvorstand. Lucke hat gute Chancen, Parteivorsitzender zu werden.

BerlinBei der Alternative für Deutschland (AfD) geht es vor dem Bundesparteitag noch einmal richtig zur Sache: An diesem Wochenende stehen fünf Landesparteitage an, bei denen Streit zwischen den Anhängern des bürgerlich-liberalen Flügels um Co-Parteichef Bernd Lucke und seinen nationalkonservativen Kritikern zu erwarten ist. Die AfD-ler treffen sich in Sachsen-Anhalt, Hessen, Brandenburg, Bayern und Niedersachsen. Lucke wird in Niedersachsen an der Wahl der Delegierten für den Bundesparteitag teilnehmen.

Eine Woche später ist er beim Landesparteitag im Saarland dabei. Auf dem zur gleichen Zeit stattfindenden Parteitag des Landesverbandes von Nordrhein-Westfalen, den sein Widersacher Marcus Pretzell leitet, wird sich Lucke nicht blicken lassen. „Interessanterweise ist der Umgangston auf den meisten Veranstaltungen inakzeptabel und bodenlos“, sagte der Beisitzer im AfD-Bundesvorstand, Gustav Greve, der Deutschen Presse-Agentur. Es werde viel um Posten und Regeln gestritten, in inhaltlichen Fragen sei die Übereinstimmung größer.

Die AfD wählt am 13. Juni den neuen Bundesvorstand. Lucke hat gute Chancen, Parteivorsitzender zu werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×