Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2014

12:46 Uhr

Gesetz bis Sommer

De Maizière macht beim Doping Druck

Bundesinnenminister Thomas de Maizière geht in die Offensive. Bis zum Sommer 2015 soll das Anti-Doping-Gesetz verabschiedet sein. Kompromisslos hält der Minister auch an einem von Sportsverbändlern abgelehnten Passus fest.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will das Anti-Doping-Gesetz rasch und ohne weitere Kompromisse auf den Weg bringen. dpa

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will das Anti-Doping-Gesetz rasch und ohne weitere Kompromisse auf den Weg bringen.

DresdenDas Gesetz schlägt Wellen im Sport. „In der ersten Hälfte des nächsten Jahres muss es vom Tisch sein“, erklärte der CDU-Minister am Samstag am Rande der Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Dresden. Bei der vom DOSB abgelehnten Besitzstrafbarkeit von geringen Doping-Mitteln ist er nicht mehr zu Kompromissen bereit: „Nein. Ich bin klar dafür, es so zu lassen.“

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hatte zwar betont, das Anti-Doping-Gesetz zu begrüßen, aber auch Bedenken geäußert. „In der Grundtendenz geht der Entwurf genau in die Richtung, die wir uns vorstellen“, sagte er. „Wir werden die Punkte, die uns aus der praktischen Verantwortung Sorge machen, in der Anhörung besprechen.“ Dazu zählt eben die Strafbarkeit des sogenannten „Selbstdopings“, mit der die Furcht vor eine Schwächung der Schiedsgerichtsbarkeit verbunden ist.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×