Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2016

12:15 Uhr

Gesundheitssystem

Hunderte Krankenhäuser könnten schließen

99 Prozent der deutschen Bevölkerung erreichen innerhalb von 30 Minuten ein Krankenhaus. Das genügt laut den gesetzlichen Krankenkassen zur Grundversorgung. Deshalb könnten bald Hunderte Kliniken geschlossen werden.

Die Qualität der Notfallversorgung werde durch weniger Einrichtungen besser. Das meinen die Krankenkassen zur Schließung Hunderter Klinken. dpa

Viele Kliniken sind überflüssig

Die Qualität der Notfallversorgung werde durch weniger Einrichtungen besser. Das meinen die Krankenkassen zur Schließung Hunderter Klinken.

BerlinIn Deutschland könnten nach Ansicht der gesetzlichen Krankenkassen Hunderte Kliniken geschlossen werden, ohne dass Patienten längere Fahrtzeiten in Kauf nehmen müssten und die Notfallversorgung leide. 99 Prozent der Bevölkerung erreichten innerhalb von 30 Minuten ein Krankenhaus der Grundversorgung, sagte Klinikexperte Wulf-Dietrich Leber vom GKV-Spitzenverband am Donnerstag in Berlin. Die Hälfte habe sogar zehn oder mehr Kliniken zur Auswahl. Im Durchschnitt erreichten die Bürger in Deutschland ein Krankenhaus in etwa elf Minuten. Dies sei ein klarer Hinweis darauf, dass nicht jede Klinik für die gute Versorgung der Menschen gebraucht werde, sagte Leber.

Ein Ziel der von der Koalition beschlossenen Krankenhausreform ist es, überflüssige Kliniken oder einzelne Abteilungen abzubauen oder umzuwandeln. Dafür steht ein Strukturfonds mit einer Milliarde Euro bereit. Die eine Hälfte stammt aus der Reserve des Gesundheitsfonds, die andere müssen die Länder zuschießen. Bei derlei Entscheidungen gilt die Erreichbarkeit als ein wichtiges Kriterium.

Gesundheitsreformen: Die teuren Pläne des Hermann Gröhe

Gesundheitsreformen

Premium Die teuren Pläne des Hermann Gröhe

Der angeschlagenen Kanzlerin ist ihr Gesundheitsminister lieb und teuer. Anders als andere hat er seine Gesetze fast geräuschlos umgesetzt. Den Preis dafür müssen die 70 Millionen Versicherten zahlen. Und der ist hoch.

Deutschland verfügt neben zahlreichen Spezialkliniken über gut 1100 Krankenhäuser, die mindestens eine Grundversorgung bieten. Für die Sicherstellung einer flächendeckenden Versorgung wird eine Pkw-Fahrzeit von 30 Minuten bis zum nächsten Krankenhaus zugrunde gelegt. Nach diesem Kriterium könnten „mehrere hundert“ Kliniken geschlossen werden, sagte Leber. Die Qualität der Notfallversorgung werde durch weniger Einrichtungen sogar besser. In Berlin etwa könne nicht parallel an 40 Standorten eine gleichgute Versorgung aufrechterhalten werden.

Der GKV-Spitzenverband schaltete am Donnerstag im Internet einen Kliniksimulator, der die Entfernung von rund 80.000 Wohnbezirken zum nächsten Krankenhaus zeigt. Dabei kann simuliert werden, wie sich die Fahrtzeit zu einem Krankenhaus verändert, wenn eine Einrichtung wegfallen würde.

Kranke Kassen

Noch...

... schreiben die Kassen schwarze Zahlen. Grund sind hohe Zusatzbeiträge und der Boom am Arbeitsmarkt.

Teure Reformen...

... sind der Grund, dass sich das bald ändern wird. Die teuerste Reform ist mit mehr als zwei Milliarden Euro im Jahr die Klinikreform.

Überkapazitäten...

... bei Ärzten und Krankenhäusern sind bislang unangetastet. Die Folge: Eine kostspielige Überversorgung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×