Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.08.2013

09:42 Uhr

Gesundheitssystem

Mehr als eine Milliarde Euro Krankenkassenüberschuss

1,2 Milliarden Euro beträgt der Überschuss der Krankenkassen im ersten Halbjahr 2013. Ein Anstieg um 50 Prozent im Vergleich zu den ersten drei Monaten. Gleichzeitig stiegen die Rücklagen im Gesundheitssystem.

Der Überschuss der gesetzlichen Krankenkassen im ersten Halbjahr 2013 wird auf über eine Milliarde Euro beziffert. dpa

Der Überschuss der gesetzlichen Krankenkassen im ersten Halbjahr 2013 wird auf über eine Milliarde Euro beziffert.

BerlinDie gesetzlichen Krankenkassen haben nach einem Pressebericht im ersten Halbjahr einen Überschuss von mehr als 1,2 Milliarden Euro erzielt. Damit wären die Rücklagen im Gesundheitssystem bei Gesundheitsfonds und Krankenkassen Ende Juni auf 29 Milliarden Euro gestiegen, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf Berechnungen der Kassenverbände. Verglichen mit dem ersten Quartal, stieg der Überschuss der Kassen demnach um 50 Prozent. Dennoch hat er sich insgesamt im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum halbiert.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Manfred

30.08.2013, 10:17 Uhr

Gut gewirtschaftet könnte man meinen und somit die Vorstandsgehälter weiter erhöhen. Das hier aber Patienten nur noch Billigfutter verschrieben bekommen, Medikamente die mal verschrieben wurden nicht mehr bzw. nur mit Privatrezept zu erhalten sind wenn Nebenwirkungen minimiert werden sollen, wird außer acht gelassen. Zahnersatz, Kassenanteil ist ein Hohn.
Danke an die Parteifeinde in Berlin. Kann Wahltag kaum erwarten um euch einen Tritt zu verpassen.

Prima

30.08.2013, 10:25 Uhr

Quelle Rhein_Zeitung
"Alle Menschen sollen selbst entscheiden können, wie und wo sie sich versichern wollen", sagt Gesundheitsminister Daniel Bahr."

Prima Idee: Dann können ja PKV Versicherte auch zur GKV wechseln.
Was bestimmt zig Tausende tun würden.
Ist ja auch der logische und vernünftigste Weg fürs deutsche Gesundheitssystem.
GKV stärken, PKV für Zusatzleistungen. Wer unbedingt Einbettzimmer oder Handschlag vom Chefarzt braucht.
Im deutschen Gesundheitssystem wird immer versucht für wohlhabende noch einen drauf zu setzen, um die Kosten zu treiben. Meistens Dinge die nicht notwendig sind.
Wichtiger ist und bleibt eine genügende und sinnvolle Gesamtversorgung für den Normalbürger. Darunter verstehe ich die 90% GKV Versicherten.
Als erstes brauchen wir eine klare Aussage zu den Altersrückstellungen in der PKV. Wechselwillige müssten sie mitnehmen könne zur GKV.
Gefangenschaft in PKV ab 55 muss aufgehoben werden. Rentner kommen an die Grenze der finanziellen Belastbarkeit.

Freidenker

30.08.2013, 10:38 Uhr

@Manfred

Da haben Sie vollkommen recht! DAS wird gerne verschwiegen! Das Zahnärzte jetzt auch in Raten Zahnersatz Bezahlungen zu lassen, weil sie sonst nix mehr verdienen würden! Wie der Normalbürger aussortiert und als 2.Klasse Mensch behandelt wird. Wer kein Geld hat, bekommt eben den Dreck. Hauptsache die Führungseliten können sich immer mehr einstecken! Ist wie überall in dem korrupten System! Verlogen ohne ENDE!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×