Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2011

15:55 Uhr

Gewaltverherrlichung

Kritik an Youtube-Video der Bundeswehr

Wegen eines Internetvideos der Bundeswehr sieht sich die Regierung mit dem Vorwurf der Gewaltverherrlichung konfrontiert. Kritiker sagen, der Wehrdienst erscheine in dem Youtube-Clip wie ein "Ballerspiel".

Angehörige der Bundeswehr-Elite-Einheit KSK (Kommando Spezialkräfte). dpa

Angehörige der Bundeswehr-Elite-Einheit KSK (Kommando Spezialkräfte).

BerlinDie Grünen-Bundestagsabgeordnete Agnieszka Malczak kritisierte am Donnerstag in Berlin, der auf dem Youtube-Kanal der Bundesregierung veröffentlichte Clip stelle den Dienst bei der Bundeswehr wie ein „Ballerspiel“ dar. Das Verteidigungsministerium wies den Vorwurf zurück. Der von der Bundeswehr produzierte Film zeichne ein umfassendes und realistisches Bild vom Alltag der deutschen Soldaten.

Der 100-Sekunden-Film zeigt in schnellen Schnitten marschierende und schwerbewaffnete Soldaten sowie Hubschrauber, Panzer und Raketenwerfer im Einsatz. Musikalisch begleitet werden die Bilder von einer Mischung aus harten Gitarrenriffs und der deutschen Hymne. „Besonders die Untermalung einer Bombendetonation mit der Nationalhymne lässt jede politische und historische Sensibilität vermissen“, beklagte Malczak. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte hingegen: „Mit schnellen Schnittfolgen und moderner Musik entspricht der Beitrag dem Stil zeitgemäßer Youtube-Clips.“

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

JSG

17.11.2011, 21:01 Uhr

Sensibilität? Oder Ehrlichkeit?

Ich fände schlimmer, wenn der Soldatenberuf verharmlost würde - in Österreich und Frankreich etwa hat man schon Werbung damit gesehen, wie die Frauen auf Soldaten abfliegen würden. Und in Amerika wirbt man allen Ernstes mit den sportlichen oder musikalischen Erfolgen, die manche Ex-Soldaten später erreichten...

ENTWEDER, ODER, liebe Grüne.

Ups. Entweder "liebe", oder "Grüne".... Verzeihung...

Thomas

18.11.2011, 09:36 Uhr

Die Grünen haben uns, als sie mitregiert haben, in den Krieg in Afghanistan geschickt. Was glaubt denn die gute Frau Malczak wie sehr unsere Soldatinnen und Soldaten in Afghanistan seit 2001 die politische und historische Sensibilität der Grünen vermissen. Deren Motto: Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass dabei.

An alle grünen Gutmenschen:
"Wer im Krieg Löwen will, darf im Frieden keine Schafe züchten!!"

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×