Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.08.2014

14:23 Uhr

Golfemirat und IS

Trittin wirft Katar Terror-Finanzierung vor

VonDietmar Neuerer

ExklusivDeutsche Bank, VW, Hochtief, Siemens: Katar investiert in das Who is Who der deutschen Unternehmen - aber finanziert es auch den IS-Terror? Politiker glauben nicht an die weiße Weste des Golfstaats.

Harte Kritik der Grünen: Jürgen Trittin wirft dem Emirat Katar Terror-Finanzierung vor. ap

Harte Kritik der Grünen: Jürgen Trittin wirft dem Emirat Katar Terror-Finanzierung vor.

BerlinDer Außenpolitik-Experte der Grünen-Bundestagsfraktion, Jürgen Trittin, hat dem Wüstenstaat Katar die Unterstützung radikaler Islamisten vorgeworfen. Mit Blick auf die Aussage des katarischen Außenministers Chaled Al-Attijah, der in einem Gastbeitrag für das Handelsblatt erklärt hatte, man unterstütze „in keiner Weise“ extremistische Gruppen, sagte Trittin Handelsblatt Online: „Die PR-Offensive Katars ist nicht überraschend, der Verdacht einer geduldeten semistaatlichen Finanzierung der Islamisten während des Syrien-Kriegs insbesondere aus Katar ist damit aber nicht ausgeräumt.“

Trittin wies auf das finanzielle Engagement Katars seit Beginn der Umbrüche in der arabischen Welt 2010 hin. Dabei werde ein Muster deutlich, sagte der ehemalige Grünen-Fraktionschef. „Sei es bei der Finanzierung des Wahlkampfes der Ennahda-Partei in Tunesien, der Muslimbrüder in Ägypten oder im Kampf gegen Gaddafi in Libyen. Überall erhielten Islamisten – auch radikale Islamisten – Zuwendungen aus Katar“, so Trittin.

Etliche Quellen gingen zudem von einer Verbindung Katars zur Islamisten-Miliz Islamischer Staat (IS) aus, sagte Trittin weiter. Heute sei IS aber nicht mehr so sehr auf diese Finanzierungsquelle angewiesen. „Sie haben beträchtliche Geldmengen in Mossul erbeutet, treiben Schutzgeld ein, haben Unmengen von Waffen aus der irakischen Armee erhalten und können sich durch den Ölschmuggel refinanzieren“, erläuterte der Grünen-Politiker.

Deshalb rücke die Rolle der Spender aus Katar für IS in den Hintergrund. „Das bedeutet aber nicht, dass man Katar guten Gewissens eine weiße Weste bescheinigen kann und sie – wie in der Vergangenheit – mit deutschen Rüstungsgütern belohnen sollte.“

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Günther Schemutat

27.08.2014, 08:31 Uhr

Die Türkei als Isis Unterstützer bleibt Dreh und Angelpunkt in diesen Konflikt. Weder Erdogan noch unser geliebter Präsident Gauck die keine 2 Minuten ohne Kommentare auskommen sind seit vielen Tagen verstummt. Die Türkei ist
No Go Area und darf nicht zusammen mit der Isis erwähnt werden. Da bleibt Gauck lieber still! Trittin kann auf Katar zeigen , aber die brauchen einen Partner um die Isis zu unterstützen und das ist nun mal die Türkei.

Mittlerweile fliegen Amerikanische Piloten über Syrien und werden bald die Isis in Syrien bekämpfen. Widerum stehen Deutsche Soldaten in der Türkei und richten Abwehrraketen gen Süden gegen Syrien weil Erdogan das den Deutschen befahl. Im Land selber kämpft jeder gegen jeden und Deutsche Wasserträger diskutieren noch 5 Wochen ,ob sie Waffen aus dem kalten Krieg in Kurdestan verschrotten wollen.

Herr H-J. H.

27.08.2014, 09:22 Uhr

Der Nachweis ist eigentlich ganz leicht zu führen. Man sollte nur mal nachforschen, woher die vielen neuen Toyota-Pickups stammen, und sei es über die Fahrgestellnummer eines abgeschossenen Fahrzeugs. Irgendwo laufen ja auch die Ersatzteilströme für diese Fahrzeuge. Aber da ist die japanische Regierung/ Toyota gefragt.

Frau Pia Paff

27.08.2014, 10:07 Uhr

Wer ist Trittin? Wo kommt der jetzt auf einmal her?
Ich kenne nur einen Trttin, der bei jedem Castor vor Ort schotterte. Ist das der Gleiche?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×