Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2013

16:16 Uhr

Große Koalition

Kabinett soll am Sonntag offiziell stehen

Seit Wochen wird über die Ressortaufteilung der potenziellen Großen Koalition spekuliert. Wer welches Ministerium bekommt, sollte erst nach dem SPD-Mitgliederentscheid feststehen. Am Sonntag wird der Schleier gelüftet.

Wenn der Mitgliederentscheid durch ist, macht die SPD-Führung drei Kreuze – und der Rest Deutschlands erfährt endlich, wer bald regieren wird. dpa

Wenn der Mitgliederentscheid durch ist, macht die SPD-Führung drei Kreuze – und der Rest Deutschlands erfährt endlich, wer bald regieren wird.

BerlinUnion und SPD wollen die Besetzung der Ministerien für die große Koalition an diesem Sonntag bekanntgeben. Voraussetzung dafür ist, dass zuvor das Votum der knapp 475.000 stimmberechtigten SPD-Mitglieder positiv ausfällt. Am frühen Samstagmorgen soll mit dem Öffnen der Briefe in der Auszählungshalle in Berlin-Kreuzberg begonnen werden. Rund 400 Helfer sind laut SPD daran beteiligt.

Bis spätestens 18 Uhr soll das Ergebnis von SPD-Chef Sigmar Gabriel verkündet werden. Am Sonntag tagt dann um 11 Uhr der SPD-Vorstand. Um 17 Uhr treffen sich das CDU-Präsidium in Berlin und der CSU-Vorstand in München, wie am Dienstag aus Parteikreisen verlautete. Es wird davon ausgegangen, dass danach auch die Verteilung der Kabinettsposten offiziell feststehen wird.

Möglich ist aber auch, dass bereits in der Nacht zu Sonntag der Kabinettszuschnitt und die Postenverteilung durchsickert. Geplant sind weiterhin 14 Bundesministerien, von denen die CDU fünf plus den Kanzleramtschef, die CSU drei und die SPD sechs bekommen könnte. Für den 17. Dezember ist die Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Deutschen Bundestag geplant.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.12.2013, 17:19 Uhr

Zitat : Kabinett soll am Sonntag offiziell stehen

- es steht auch jetzt schon fest !

Reformfan

10.12.2013, 17:25 Uhr

Ich wünsche das Frau von der Leyen im Team bleibt, und zwar soll sie ihren Traumjob Gesundheitsministerin bekommen.
Frau von der Leyen kann sich schnell einen Überblick beschaffen, kann gut kombinieren und ist ein Freund von Entschlüssen die dem Allgemeinwohl dienen.
Sie wird wohl schnell eine Reform für GKV und PKV hinsichtlich der demographischen Entwicklung anstreben. Beide Systeme werden so in absehbarer Zeit unbezahlbar. Sie wird wohl endlich das umsetzen , was schon lange fällig ist. Jeder Bürger zahlt in ein System ein, Wegfall der ganzen Privilegien für Beamte. Warum sollen die nur einen Teil selbst versichern, und den Rest übernimmt der Staat. Wegfall der Versicherungspflichtgrenze und
Beitragszahlung nach einem bestimmten Staffelungssystem von allen Einnahmen, bis zu einer bestimmten Obergrenze. Wettbewerb zwischen GKV und PKV. Jeder kann sich entscheiden wo er versichert werden will. Damit kann eine Versicherung tatsächlich nur mehr Leistungen verlangen, die auch geboten werden. Man ist damit nicht verpflichtet mehr für Ärzte und Chefärzte zu zahlen, nur weil man eine PKV Versicherungskarte besitzt oder vom Chefarzt einen Händedruck bekommt.
Viel Glück, auf gehts.

Account gelöscht!

11.12.2013, 08:17 Uhr

@ Reformfan,
ihr Wunsch ist für das Gemeinwohl sinnvoll. Das genügt aber keinerlei Sondervergünstigungen für die sich Privilegien zubilligende Begünstigten zu streichen.
Damit ist ihr Wunsch bereits im Ansatz unerfüllbar.
Schade, aber das ist (seit Jahren schon) die reale Politik zu Lasten des normalen Volkes.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×