Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2017

14:25 Uhr

Grüne im Umfragetief

Kretschmann rät zur Gelassenheit

Trotz der schlechten Umfragewerte rät Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur Gelassenheit. Für Koalitionsdebatten sei es zu früh, die Wahlen würden erst in der heißen Wahlkampfphase entschieden.

Der baden-württembergische Ministerpräsident rät zu mehr Gelassenheit in seiner Partei – trotz des aktuellen Umfragetiefs. dpa

Winfried Kretschmann

Der baden-württembergische Ministerpräsident rät zu mehr Gelassenheit in seiner Partei – trotz des aktuellen Umfragetiefs.

StuttgartBaden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann rät seiner Partei angesichts des Hypes um SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und niedriger eigener Umfragewerte zur Gelassenheit. „Gut arbeiten, ordentlich regieren, zuversichtlich sein, Mut ausstrahlen – das Heil erstmal in solchen fundamentalen Plattitüden suchen, das ist immer gut“, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Entschieden würden Wahlen in der heißen Wahlkampfphase. „Meiner Erfahrung nach halten Hypes nie so lange.“ Wenn Schulz sein Bundestagswahlprogramm vorstelle, werde es die ersten Differenzen geben. „Dann finden das die einen schon nicht mehr so toll wie die anderen“, sagte Kretschmann.

Die Bundestagswahl ist am 24. September. In den jüngsten Umfragen stehen die Grünen im Bund bei 7 bis 8 Prozent. Kretschmann räumte ein, dass die schlechten Werte nervös machten. Doch er riet seiner Partei davon ab, sich jetzt für eine rot-rot-grüne Bundesregierung auszusprechen. Das Problem liege darin, dass die Grünen derzeit mit den eigenen Kernthemen zu wenig im öffentlichen Bewusstsein seien. „Das ändert man nicht damit, indem man Koalitionsdebatten führt.“ Es gelte nach wie vor, dass die Grünen keine Koalition ausschlössen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×