Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2013

14:38 Uhr

Gutachten

Deutschland ist ein Einwanderungsland

Laut einem Gutachten deutscher Migrationsstiftungen ist Deutschland zu einem Einwanderungsland geworden. Demnach ist ein Großteil der Migranten sogar jünger und besser qualifiziert als die Mehrheitsbevölkerung.

Laut dem Gutachten sind schlecht gebildete Einwanderer eher die Ausnahme als die Regel. dpa

Laut dem Gutachten sind schlecht gebildete Einwanderer eher die Ausnahme als die Regel.

BerlinDeutschland zieht immer mehr gut Qualifizierte aus anderen EU-Staaten an. Im ersten Halbjahr 2012 kamen mehr als zwei Drittel der Zuwanderer aus anderen EU-Ländern - und sie waren im Schnitt deutlich jünger und besser qualifiziert als die Mehrheitsbevölkerung in Deutschland. Das geht aus einem Jahresgutachten hervor, das der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration am Freitag in Berlin vorlegte.

„Deutschland ist vom Auswanderungs- zum Einwanderungsland geworden“, sagte die Vorsitzende des Sachverständigenrats, Christine Langenfeld. Der Trend, dass vor allem Mittel- und Hochqualifizierte Deutschland verließen und Geringqualifizierte einwanderten, sei gestoppt.

Aufnahme in den Schengen-Raum

Rückschlag für Rumänien und Bulgarien

Aufnahme in den Schengen-Raum: Rückschlag für Rumänien und Bulgarien

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Befürchtungen, dass die Freizügigkeit innerhalb der EU zu „Sozialtourismus“ führe, hätten sich als unberechtigt erwiesen, betonte Langenfeld. Zum Beispiel hätten mehr als 70 Prozent der Bulgaren oder Rumänen, die nach 2007 eingewandert und zwischen 25 und 44 Jahren alt seien, eine Arbeit in Deutschland. „Armutswanderung ist bislang die Ausnahme, nicht die Regel.“

Von

dpa

Kommentare (23)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

SenecAAA

12.04.2013, 14:57 Uhr

Die Erde ist eine SCHEIBE ist eine SCHEIBE !

Account gelöscht!

12.04.2013, 15:13 Uhr

"und sie waren im Schnitt deutlich jünger (...) als die Mehrheitsbevölkerung in Deutschland"

Das ist ja auch nur logisch. Die meisten Taschendiebe und organisierten Bettler aus RO und BG sind < 18 Jahren.
Was sollen denn auch die Rentner hier ?

Die Aussage zeigt aber sehr schön, wie in Deutschland inzwischen Propaganda gemacht wird.

DrKurte

12.04.2013, 15:23 Uhr

Laut dem Gutachten sind schlecht gebildete Einwanderer eher die Ausnahme als die Regel.

Ich bin echt froh, dass die schlecht gebildeten Einwanderer die Ausnahme sind, aber warum müssen diese Ausnahmen alle hier bei uns in Baden-Württemberg leben ;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×