Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2011

13:27 Uhr

Guttenberg-Nachspiel

Merkel wehrt sich gegen CSU-Kritik

Vondpa

Aus der CSU waren Stimmen laut geworden, Angela Merkel hätte ihrem ehemaligen Verteidigungsminister nur unzureichend den Rücken gedeckt. Diese Kritik weist die Bundeskanzlerin jetzt von sich.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Regierungssprecher Steffen Seibert. Quelle: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Regierungssprecher Steffen Seibert.

BerlinKanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die wachsende CSU-Kritik an der CDU wegen der angeblich mangelnden Solidarität gegenüber Karl-Theodor zu Guttenberg zurückgewiesen. „Die Kanzlerin (...) ist im übrigen überzeugt, dass Karl-Theodor zu Guttenberg die Solidarität des gesamten Bundeskabinetts, der gesamten Bundesregierung genossen hat, wofür es zahlreiche öffentliche Beispiele gibt“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin.

Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) hatte in einem Interview über Guttenbergs Plagiatsaffäre gesagt, sie schäme sich als Wissenschaftlerin „nicht nur heimlich“. Seibert sagte: „Die Kanzlerin wird Frau Schavan nicht rügen, sieht keinen Grund dafür.“ In dem Interview gebe es viele Belege für eine Unterstützung für Guttenberg.

Der CSU-Politiker war nach der Affäre um seine Doktorarbeit am Dienstag von allen politischen Ämtern zurückgetreten. CSU-Chef Horst Seehofer hatte ein Vier-Augen-Gespräch mit Merkel verlangt. Nach Angaben des Regierungssprechers sahen sich beide Politiker am Donnerstag bei einem Termin in München. „Es ist möglich, dass sie am Rande dieses Treffens miteinander gesprochen haben.“

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.03.2011, 15:17 Uhr

Wogegen will sich die Kanzlerin eigentlich wehren???
Einer ihrer Minister hatte ein Privates Problem, sie stärkte ihm den Rücken, trotz der Plagiat Vorwürfe, aber er ging trotzdem, dies war seine Entscheidung.
Wer ebenfalls gehen sollte, ist ihre farblose Freundinn, nämlich Frau Professor Dr. Bildungsministerin Schavan, sie ist illoyal gewesen.
Frage an die Ministerin: ist ihr Dr.-Titel auch ein Plagiat??? Auch den Dr.-Titel von Frau Ministerin Schröder muß unbedingt überprüft werden.
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×