Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2016

13:11 Uhr

Hannelore Kraft in NRW

Ministerpräsidentin will sich erneut zur Landeschefin wählen lassen

SPD und Grüne in NRW stellen auf ihren Parteitagen am Wochenende die Weichen für die Landtagswahl 2017. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bewirbt sich um eine sechste Amtszeit als SPD-Landesvorsitzende.

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin will sich erneut zur SPD-Landeschefin wählen lassen. dpa

Hannelore Kraft

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin will sich erneut zur SPD-Landeschefin wählen lassen.

BochumMinisterpräsidentin Hannelore Kraft stellt sich beim Parteitag der nordrhein-westfälischen SPD in Bochum zur Wiederwahl als Landesvorsitzende. Kraft führt den mit rund 110 000 Mitgliedern stärksten SPD-Landesverband seit 2007 und bewirbt sich am Samstag um eine sechste Amtszeit. Vor zwei Jahren war sie mit einer Zustimmung von 95,2 Prozent an der Parteispitze bestätigt worden.

Kraft, die auch stellvertretende SPD-Bundesparteivorsitzende ist, will bei der Landtagswahl im Mai 2017 als Spitzenkandidatin antreten und die Koalition mit den Grünen fortsetzen. Acht Monate vor der Wahl sehen Umfragen aber derzeit keine Mehrheit für Rot-Grün.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt des Parteitages wird die umstrittene Schulzeitverkürzung mit dem „Turbo-Abitur“ nach acht Jahren Gymnasium (G8) sein. Der Parteivorstand will den Delegierten einen Leitantrag zur Abstimmung vorlegen, der zwar G8 weiter als Regelfall vorsieht, zugleich aber den Weg zum G9-Abitur an derselben Schule öffnet.

25 Jahre Deutsche Einheit: NRW – Zwischen Stahl und Schuldenbergen

25 Jahre Deutsche Einheit

Premium NRW – Zwischen Stahl und Schuldenbergen

Ein Vierteljahrhundert lang wurde der Osten mit Hunderten Milliarden Euro aufgebaut. Und wir?“, fragt das Ruhrgebiet in NRW. Es kämpft wie kaum eine andere Region mit dem Strukturwandel. Vergeblich?

Auch die NRW-Grünen treffen sich zu einem Parteitag. Die Delegierten wollen die Kandidatenliste zur Landtagswahl beschließen und damit personell die Weichen stellen für Mai 2017. Schulministerin Sylvia Löhrmann stellt sich in Oberhausen als Spitzenkandidatin zur Wahl. Auch sie wird sich voraussichtlich zur Schulzeitverkürzung äußern. Sie hatte - auf mittelfristige Sicht - für flexiblere Lernzeiten für Kinder geworben und dafür mehrere Modelle ins Gespräch gebracht. Als Gastredner in Oberhausen wird Bundesparteichef Cem Özdemir erwartet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×