Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2014

13:08 Uhr

Hauptaufgabe Evakuierung

Bundeswehr plant europäischen Hubschrauber-Verband

Die Bundeswehr erwägt einen Aufbau eines europäischen Hubschrauber-Verbandes zur Evakuierung Verletzter und Verwundeter. Dazu ist die Armee auf der Suche nach Partnern, Interesse angemeldet haben bereits die Niederlande.

Transport-Hubschrauber des Typs NH90 von Airbus will die Bundeswehr beschaffen, um einen europäischen Hubschrauber-Verband aufzubauen. dpa

Transport-Hubschrauber des Typs NH90 von Airbus will die Bundeswehr beschaffen, um einen europäischen Hubschrauber-Verband aufzubauen.

BerlinDie Bundeswehr bemüht sich nach Angaben aus Parlamentskreisen um die Aufstellung eines europäischen Hubschrauber-Verbandes, dessen Hauptaufgabe die Evakuierung Verletzter und Verwundeter sein soll. Die Armee werbe derzeit um Partnernationen, die sich daran beteiligten, sagte hieß es am Dienstag in den Kreisen. Erwogen werde dazu die Beschaffung von 22 Transport-Hubschraubern des Typs NH90 von Airbus, für die die Bundeswehr noch eine Option habe.

Angedacht sei, dass die Partner diese Helikopter jeweils im Doppelpack kauften. Die sogenannten Medevac-Hubschrauber sind auch im Einsatz stets zu zweit unterwegs: Eine Maschine ist mit Medizintechnik ausgestattet, die zweite fliegt bewaffnet zu ihrem Schutz mit.

Die Mängelliste der Bundeswehr

Kampfhubschrauber

Von den 31 TIGER-Kampfhubschraubern stehen dem Heer derzeit nur 10 zur Verfügung

Transporthubschrauber

Nur 8 von 33 NH90-Transporthubschrauber sind aktuell einsatzbereit

Kampfjets

Der sogenannte Buchbestand an EUROFIGHTER-Kampfjets liegt bei 109, davon sind theoretisch 74 verfügbar, aber nur 42 einsatzbereit.

Marine

Bei der Hubschrauberflotte der Marine sieht es besonders düster aus. Nur 3 von 15 Hubschraubern des Typs SEA KING könnten derzeit abheben. Bei den SEA LYNX sind es 4 von 18.

Fahrzeuge

Bei allem, was Räder hat, sieht es besser aus. Von den 180 gepanzerten BOXER-Transportfahrzeugen könnten aktuell nur 70 in einen Einsatz geschickt werden.

Unklar blieb zunächst, ob die Bundeswehr sich am Kauf der Hubschrauber beteiligt oder Helikopter aus ihrer bestehenden NH90-Flotte einbringt. Komme der neue Verband zustande, solle er voraussichtlich in Deutschland stationiert werden, hieß es in den Parlamentskreisen. Die Bundeswehr wolle die Infrastruktur stellen, während die Partnernationen Hubschrauber und Piloten beisteuern sollten. Die Niederlande hätten bereits Interesse angemeldet. Zudem erwäge die Bundeswehr den Kauf weiterer Kampfhubschrauber des Typs Tiger (ebenfalls von Airbus), um die Ersatzteilversorgung ihrer bestehenden Flotte sicherzustellen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×