Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2017

13:47 Uhr

Hertha BSC

Kein Foto für die AfD

Weil Hertha-Spieler Marvin Plattenhardt nicht mit der Partei in Verbindung gebracht werden will, musste die AfD ein Foto mit dem Spieler von ihrem Twitter-Account löschen. Kampflos gaben sie aber nicht auf.

Der Spieler von Hertha BSC Berlin (l.) hatte die AfD zunächst via Twitter aufgefordert, das Foto mit ihm und einem AfD-Abgeordneten zu löschen. Als dies nicht geschah, erwirkte der Verein eine einstweilige Verfügung gegen die AfD. AP

Marvin Plattenhardt

Der Spieler von Hertha BSC Berlin (l.) hatte die AfD zunächst via Twitter aufgefordert, das Foto mit ihm und einem AfD-Abgeordneten zu löschen. Als dies nicht geschah, erwirkte der Verein eine einstweilige Verfügung gegen die AfD.

BerlinDie AfD hat auf eine gerichtliche Anordnung hin das Foto ihres Abgeordneten Frank Scheermesser mit Fußball-Bundesliga-Profi Marvin Plattenhardt auf ihrem Twitter-Account gelöscht. Dessen Verein Hertha BSC hatte am Mittwoch beim Berliner Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen die rechtspopulistische Partei erwirkt. Bei der Unterlassungsverfügung ging es um die Verletzung der Persönlichkeitsrechte des Spielers.

Ehemaliges SPD-Mitglied macht Wahlkampf für die AfD

Video-News: Ehemaliges SPD-Mitglied macht Wahlkampf für die AfD

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nach dem 2:1 gegen Borussia Dortmund hatte sich der AfD-Abgeordnete und Partei-Sportsprecher Frank Scheermesser am Samstag in Fan-Pose zusammen mit dem Schützen des Siegtores fotografieren lassen und das Bild getwittert. Nachdem der Freistoß-Spezialist erfahren hatte, mit wem er fotografiert worden war, hatte er die AfD via Twitter aufgefordert, den Tweet mit dem Foto umgehend zu löschen. Das war zunächst nicht geschehen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×