Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

08:37 Uhr

"Hinter Angela Merkel versammelt"

CDU-Spitzenpolitiker rügen Glos

Mehrere führende CDU-Politiker haben die Klausur am Wochenende als gelungen bezeichnet. Gleichzeitig wiesen sie die CSU-Attacken gegen Parteichefin Angela Merkel zurück.

HB BERLIN. Der stellvertretende Vorsitzende Christian Wulff sagte der „Bild“-Zeitung: „Ich hätte mir gewünscht, die CSU wäre so ins neue Jahr gestartet wie die CDU in Kiel.“ Die CDU sei geschlossen, kämpferisch und willens die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen zu gewinnen. Die Kritik des CSU-Landesgruppenchefs Michael Glos an Merkels Führungsstärke nannte Wulff „falsch“. Glos habe sich dafür „aber inzwischen entschuldigt“.

Der CDU-Spitzenkandidat von Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen, nannte die Klausur „einen guten Auftakt“ für das Jahr. Er sei „außerordentlich hoffnungsvoll, dass wir die Wahl gewinnen“. Es sei sehr deutlich angesprochen worden, „dass das nicht hilfreich war, was da besprochen worden ist“, sagte Carstensen im Deutschlandfunk mit Blick auf die CSU-Klausur in Wildbad Kreuth. Der designierte CDU-Generalsekretär Volker Kauder sagte in der ARD, in Kiel habe sich ganz klar gezeigt, „dass die CDU geschlossen steht“. „Man hat sich ganz klar hinter Angela Merkel versammelt und die Kritik, die aus Kreuth gekommen ist, eindeutig zurückgewiesen.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×